Joe Biden beauftragt Kamala Harris mit der Bewältigung der Migrantenkrise

Am Mittwoch, dem 23. März, beauftragte US-Präsident Joe Biden Vizepräsidentin Kamala Harris, sich mit dem heiklen Problem der Migrantenströme an der Grenze zwischen den USA und Mexiko zu befassen.

«Ich vertraue Ihnen eine schwierige Aufgabe anWährend eines Treffens im Weißen Haus wurde der Vizepräsident neben ihm freigelassen. „“Ich stimmte zu, diese diplomatischen Bemühungen zu leitenEr fügte hinzu und bezog sich auf Gespräche mit Mexiko sowie El Salvador, Guatemala und Honduras, wo die meisten Minderjährigen, die in die Vereinigten Staaten kommen, kommen. „“Es kann nicht geleugnet werden, dass dies eine echte Herausforderung ist», Antwortete dieser.

Dies ist das erste Mal, dass Joe Biden seinem Stellvertreter eine bestimmte Akte anvertraut, die immer an seiner Seite ist. Es ist geplant, am Mittwoch eine Delegation aus Kongressmitgliedern und Beamten des Weißen Hauses nahe der Grenze zwischen den Vereinigten Staaten und Mexiko zu besuchen. Das Weiße Haus sagte, dass diese Delegation ein Aufnahmezentrum in Carrizo Springs, Texas, besuchen werde, das von den Republikanern beschuldigt wird, sich geweigert zu haben, die Krise an der südlichen Grenze in vollem Umfang zu bewältigen, insbesondere mit der Ankunft vieler unbegleiteter Minderjähriger.

Der Exekutivdirektor erklärte, das Gesundheitsministerium habe die Anwesenheit einer Kamera während dieses Besuchs zugelassen. „“Die Regierung von Biden setzt sich sehr für Transparenz ein», Fuhr er mit der Pressemitteilung fort und betonte, dass die verschiedenen Ministerien, die mit der Bewältigung dieser Krise befasst sind, daran arbeiten werden, den Zugang von Journalisten vor Ort zu erleichtern.

Siehe auch  Die mit der Partei von Angela Merkel verbündete CSU erkennt die SPD als Priorität für die Koalitionsbildung an.

In einer Spalte gebucht in Washington PostDer Fotograf John Moore, Autor eines Buches über die Grenze zwischen den USA und Mexiko, war empört darüber, dass wir weitergezogen sindIntoleranzUnter der Führung von Donald TrumpKein Zugriff»Unter der Führung von Joe Biden. «Die derzeitige Regierung versprach, die Einwanderungspolitik der USA humaner und transparenter zu gestalten. Aber es hält sein Versprechen in diesem zweiten Punkt nicht ein, so dass es schwierig ist, sich ein Bild vom ersten Punkt zu machener schrieb.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.