Joe Biden will „Putin und China wissen lassen, dass die USA und Europa vereint sind“

Knapp fünf Monate nach seiner Machtübernahme reiste Joe Biden am Mittwoch, dem 9. Juni, nach Großbritannien, der ersten Etappe einer Europatournee, auf der er auf der Stabilität des transatlantischen Bündnisses bestehen will, um es direkt zu treffen . – Konfrontation mit Wladimir Putin, Welche findet am 16. Juni in Genf statt.

Unmittelbar vor dem Abheben im Flugzeug Air Force OneDer US-Präsident betonte, der Zweck seiner Reise sei es, die Bevölkerung zu informieren „Putin und China ist klar, dass die Vereinigten Staaten und Europa [étaient] geschweißt”. Erste Etappe der Tour: Mildenhall Base im Osten Großbritanniens, wo der Präsident am Mittwochabend vor Mitgliedern der US Air Force sprechen wird.

Dieser Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Lesen Sie auch Die Allianz der Demokratien hinter Joe Bidens Europatour

Ein Treffen mit dem britischen Premierminister Boris Johnson ist für Donnerstag, 10. Juni, geplant. Der demokratische Führer wird in Begleitung seiner Frau Jill Biden von Freitag bis Sonntag am G7-Gipfel in Cornwall (südwestlich von England) teilnehmen, bei dem die Covid-19-Pandemie und das Klima zu den Prioritäten gehören.

“Meine Reise nach Europa ist eine Gelegenheit für Amerika, Demokratien auf der ganzen Welt zu mobilisieren”Er versicherte der Person, die seit seiner Machtübernahme behauptet, dass die Vereinigten Staaten trotz der Anweisungen seines Vorgängers Donald Trump zurück sind (“Amerika ist zurück”) und beabsichtigt, sich uneingeschränkt am Weltgeschehen zu beteiligen.

Bevor Joe Biden am Sonntag, dem 13. Juni, zum NATO-Gipfel nach Brüssel kommt, wird er Königin Elizabeth II. – die seit 69 Jahren regiert – auf Schloss Windsor besuchen.

Siehe auch  Ein riesiger Eisberg aus der Antarktis in der Nähe einer britischen Station

Wir haben harte Gespräche mit Putin

Auch auf dem Rollfeld der Andrews Military Base in einem Vorort von Washington fügte Joe Biden hinzu, dass er plant, bald eine globale Impfstoffstrategie vorzustellen. Das Weiße Haus steht unter Beschuss, weil es seine Covid-19-Impfstoffe zu spät mit dem Rest der Welt geteilt hat, und versucht nun, die Führung in diesem Thema zu übernehmen. “Die Vereinigten Staaten sind entschlossen, bei internationalen Impfungen mit der gleichen Dringlichkeit vorzugehen, die wir in unserem Land gezeigt haben.”Der US-Präsident besteht darauf.

Washington hat gerade angekündigt, dass 75 % der 80 Millionen Impfdosen, die dem Ausland bis Ende Juni versprochen wurden Es wird über das Covax-Sharing-Gerät verteilt. Letzteres wurde erstellt Um eine gerechte Verteilung von Impfstoffen zu gewährleisten, vor allem in einkommensschwachen Ländern.

Dieser Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Lesen Sie auch In Europa sagt Joe Biden, er wolle die Demokratien der Welt zusammenbringen. Es ist der Schrei der belagerten Burgmenge.“

Der für Mittwoch, 16. Juni, geplante Gipfel mit Wladimir Putin in Genf (Schweiz) wird der Höhepunkt dieser ersten Reise sein, die zu einer Zeit kommt, in der Joe Biden vor dem Hintergrund der Spannungen in seinem Lager in seinem Land Schwierigkeiten hat. Ukraine ; Weißrussland ; Das Schicksal des russischen Gegners Alexei Nawalny, Jailed Cyber ​​Attacks: Die Debatten versprechen bitter und schwierig zu werden, insbesondere zu diesem letzten Punkt. die Frage “ e” es wird sein Das Thema unserer Diskussion Das bestätigte Joe Biden am Mittwoch vor seiner Abreise.

In Bezug auf Russland bekräftigt das Weiße Haus beim Austausch versöhnlicher Botschaften und Warnungen, dass es bescheidene Erwartungen hat. Das einzige Ziel ist es, die Beziehungen zwischen den beiden Ländern zu stärken “stabil und vorhersehbar”.

Die US-Präsidentschaft hat nur wenige Details über das Verhalten dieses Tête-à-Tête bekannt gegeben. Ich habe nur angedeutet, dass im Gegensatz zu Donald Trump 2018 in Helsinki eine gemeinsame Pressekonferenz der beiden Männer nicht auf der Tagesordnung stand.

Siehe auch  Fast zweihundert Menschen wurden während eines Forums festgenommen, in dem sich politische Persönlichkeiten der Opposition versammelten

Die Welt mit AFP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.