Jüdisches Filmfestival | soziale Kommunikation

MANCHESTER – Das diesjährige New Hampshire Jewish Film Festival freut sich, seinem Publikum die Wahl zwischen virtuellen Vorführungen und Indoor-Vorführungen zu bieten, da es sein internationales Programm in die Kinos von Concord, Keene, Manchester und Portsmouth bringt, da das Festival unabhängige und ausländische Filme zeigt aus zwölf Ländern vom 31. März bis 10. April mit Teams aus Weißrussland, Frankreich, Deutschland, Israel, Italien, Jordanien, Russland, Schweden, der Schweiz, Katar, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten.

Neun der elf Spielfilme werden in New Hampshire eröffnet!

Virtuelle Teilnehmer haben ein 48-Stunden-Fenster, um sich jeden Film während des Festivals jederzeit anzusehen. Als Bonus gibt es vom 11. bis 24. April virtuelle Vorführungen von vier der Filme in den Kinos.

Das New Hampshire Jewish Film Festival möchte die Wertschätzung für einzigartige Personen, Kultur, Identität, Geschichte und zeitgenössische Themen im jüdischen und israelischen Leben fördern. Das NHJFF nutzt die Kraft von Film und Programmen zur Bildung und Unterhaltung und fördert den Dialog aus verschiedenen Perspektiven, um das Verständnis zu erweitern und eine Gemeinschaft aufzubauen.

Das NHJFF 2022 arbeitet mit den folgenden Veranstaltungsorten im Granite State zusammen: Red River Theatres (Concord), Showroom (Keene), The Rex Theatre (Manchester) und 3S Artspace (Portsmouth).

„Nachdem wir aufgrund der Pandemie zwei Jahre lang zu 100 % virtuell waren, freuen wir uns, einigen unserer Kinobesucher die persönliche Community-Erfahrung zu bieten, die sie von Festivals erwarten“, sagte Pat Calick, Co-Vorsitzender des NHJFF aus Manchester. „Gleichzeitig respektieren wir Ihre Vorlieben beim Betrachten von Ihrem Wohnzimmer aus. Wir hoffen, dass wir mit diesem Hybridmodell mehr Menschen als je zuvor erreichen können.

Siehe auch  HomePod mini Sie sehen das Land, aber immer noch Belgien oder die Schweiz

„Unsere engagierten Freiwilligen verbringen das ganze Jahr damit, Dokumentarfilme, Komödien, Dramen und Kurzfilme zu zeigen, damit wir einige der besten Independent-Filme nach New Hampshire bringen können“, fügt Ross Fishbein, Co-Vorsitzender des NHJFF, hinzu. „Wir bringen Ihnen diese Filme zuerst, lange bevor sie auf Kabel oder Netflix erscheinen.“

Zu den Q&A-Veranstaltungen der Filmemacher (über Zoom) gehören:

• L’Automate (Donnerstag, 31. März um 19 Uhr) – Nach der Show im The Rex Theatre in Manchester wird Regisseurin Lisa Horowitz über ihren Film über Automat sprechen, eine sehr beliebte Restaurantkette aus den 1950er Jahren, die ihre Mahlzeiten aus Automaten servierte. Robotersammler/-restaurator Steve Stallman wird sich dem Gespräch anschließen.

• Äpfel und Orangen (Montag, 4. April um 19 Uhr) – Regisseur Yoav Brill wird über seinen Film über die Welle ausländischer Freiwilliger sprechen, die in den 1960er und 1980er Jahren nach Israel kamen, um in einem Kibbuz, einem auf Landwirtschaft ausgerichteten Gemeinschaftsdorf, zu arbeiten. Brill reflektiert die sich verändernde Natur von Freiwilligen, während sich Israels geopolitische Situation entwickelt.

• Rampage: Menahem’s Journey Begins (Dienstag, 5. April, 19:00 Uhr) – Regisseur Jonathan Gruber spricht über seinen Dokumentarfilm über das Leben des israelischen Ministerpräsidenten Menachem Begin, eines militärischen Falken, der 1979 Frieden mit Ägypten schloss.

• Nachtclub (Sonntag, 10. April um 15:30 Uhr) – Nach der Vorführung von „Cabaret“ zum 50-jährigen Jubiläum in den Red River Theatern wird NH-Mentor und Filmbesitzer Zachary Kamenker eine Diskussion über die Geschichte und den Einfluss des Films ein halbes Jahrhundert später veranstalten. Das Musical über das Berliner Nachtleben während der Machtergreifung der Nazis mit Lisa Minnelli in der Hauptrolle wurde mit 8 Oscars ausgezeichnet. Hinweis: Diese Überprüfung ist nur subjektiv und enthält keine Standardoption.

Siehe auch  People roast Gwyneth Paltrow after their vaginal Goop candle explodes

Das 14. jährliche New Hampshire Jewish Film Festival wird von der Jewish Federation of New Hampshire, dem New Hampshire State Council for the Arts, der National Endowment for the Arts, Sponsoren und Freunden des Festivals unterstützt.

Einzelne Kinokarten kosten 12,00 $ pro Kinokarte oder virtuelle Familienkarte. Weitere Informationen zu Festivaltickets, Teaser-Videos und die vollständige Liste der Filme finden Sie unter www.nhjewishfilmfestival.com.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.