Justin Trudeau beendet Notfallmaßnahmen nach dem Notstandsgesetz

Kanadas Premierminister forderte letzte Woche ein Ende der antisanitären Maßnahmen, die das Land drei Wochen lang erschüttert haben.

Artikel von

veröffentlicht

Aktualisieren

Lesezeit : 1 Minute.

Am Mittwoch, dem 23. Februar, kündigte der kanadische Premierminister Justin Trudeau das Ende der Notfallmaßnahmen an, die im Notstandsgesetz verankert sind, das letzte Woche aktiviert wurde, um drei Wochen lang Proteste gegen die Gesundheit zu beenden.

„Wir sehen, dass wir uns nicht mehr in einer Notsituation befinden. Deshalb beendet die Bundesregierung das Notstandsgesetz.“sagte Justin Trudeau und präzisierte, dass diese Stornierung wirksam sein sollte „In den nächsten Stunden“.

Am Montagabend einigten sich die kanadischen Parlamentarier darauf, das außerordentliche Gesetz anzuwenden, das Justin Trudeau letzte Woche umgesetzt hatte. Dieses Gesetz wurde am 14. Februar zum erst zweiten Mal in Friedenszeiten in Kanada erlassen, um antisanitäre Blockademaßnahmen zu beenden, die das Land drei Wochen lang erschüttert haben, Demonstrationen, die laut Premierminister keinen Minister mehr hatten. „Sicherheit“.

Siehe auch  Die Europäische Union beschließt schwache Sanktionen gegen Russland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.