Dienstag, Mai 28, 2024

Become a member

Get the best offers and updates relating to Liberty Case News.

― Advertisement ―

spot_img

Das Eigenheim modernisieren – so geht’s

Das Eigenheim ist für viele Menschen nicht nur ein Ort zum Wohnen, sondern auch ein Ort der Geborgenheit und des persönlichen Ausdrucks. Mit der...
StartTop NewsKaltgerätestecker und Heißgerätestecker: Wofür werden sie verwendet?

Kaltgerätestecker und Heißgerätestecker: Wofür werden sie verwendet?

Kalt- bzw. Heißgerätestecker – bei diesen Kategorien handelt es sich um Stecker der Komponentennorm IEC 60320 und hier wird aufgrund der maximal erlaubten Stifttemperatur unterschieden. Bei Kaltgerätesteckern liegt dieser bei maximal 70 Grad Celsius, bei Warmgerätesteckern bei maximal 120 Grad Celsius und bei Heißgerätestecker darf auf maximal 155 Grad Celsius erhitzt werden. Der Name der Stecker bezieht sich also auf die zu erwartende Wärmeentwicklung des jeweiligen Geräts. Sehen wir uns an, wofür diese Stecker jeweils genau verwendet werden und was sie ausmacht. 

Wo werden Kaltgerätestecker eingesetzt?

Kaltgerätestecker werden für Geräte verwendet, die beim Stromanschluss keine nennenswerte Wärme entwickeln. Hierbei beträgt die maximale Stromstärke 10A und die maximale Temperatur darf 70 Grad Celsius nicht überschreiten. Kaltgerätestecker passen nicht in Warm- oder Heißgerätesteckdosen.

Übliche Geräte, bei denen Kaltgerätestecker Anwendung finden, sind beispielsweise Kühlschränke und andere große Haushaltsgeräte, aber auch Periphergeräte im IT-Bereich. Anschlusskabel mit Kaltgerätekupplung sind nicht mit Warm- oder Heißgeräte-Einbausteckern kompatibel.

Typische Anschlusskabel für Kaltgeräte haben an einem Ende einen landesspezifischen Stecker, der in die jeweilige Steckdose gesteckt wird oder einen C14-Stecker. Die Kaltgerätebuchsen sind dreipolig und ahben einen Außenleiter, einen Neutralleiter und einen Schutzleiter. Manchmal gibt es auch zweipolige Varianten, welche keinen Schutzleiter haben.  

Was sind Heißgerätestecker?

Heißgerätestecker sind für Geräte ausgelegt, die einen höheren Strombedarf und somit eine höhere verbundene Wärmeentwicklung zu bewältigen haben. Dazu zählen beispielsweise Herdplatten, der Elektrogrill oder das Beleuchtungssystem. Damit Überhitzungen, Kurzschlüsse, Verbrennungen und Stromschläge vermieden werden, hat die Komponentennorm 60320-1 passende Stecker je nach Stromstärke und Temperatur entwickelt, in diesem Fall für extrem hohe Temperaturen.

Siehe auch  Deutschlands Geschichte bei der WM

Bei Heißgerätesteckern ist der Fall, dass sie in der Regel robuster sind und so konstruiert, dass sie den höheren Belastungen standhalten und eine sichere Stromversorgung gewährleisten. Man kann sie in verschiedenen Ausführungen und Größen erwerben, um den jeweiligen Anforderungen und Stromstärken gerecht zu werden. Normalerweise haben sie drei polige Stecker und einer Nennstromstärke von mindestens 16 Ampere. Es gibt auch wassergeschützte Modelle, die eine sichere Verwendung in feuchten Umgebungen ermöglichen.

Aussehen und Unterschiede von Kalt- und Heißgerätesteckern

Das Aussehen von Warm- oder Heißgerätesteckern ähnelt dem von Kaltgerätesteckern, allerdings haben sie noch zusätzliche Konturen, womit eine Verwendung von nicht geeigneten Zuleitungen auszuschließen. Zugehörige Warmgerätekupplungen haben nämlich eine Aussparung auf der Unterseite, während Heißgerätekupplungen zwei zusätzliche weitere Aussparungen auf der Oberseite besitzen. Man kann sowohl Warm- als auch Heißgerätekupplungen in ein Gerät mit Kaltgerätestecker stecken – der umgekehrte Fall ist allerdings nicht möglich.

Was sind die IEC-Normen und welche Vorteile bieten sie?

Bei den IEC 60320-Normen handelt es sich um eine Reihe von Normen, die sich speziell mit Steckverbindern, Einlässen, Steckverbindern und Auslässen befassen.

Es gibt eine Reihe von Vorteilen, die ein Geräteentwickler nutzen kann, wenn er die IEC 60320-Normen befolgt. Die IEC 60320 ist die gemeinsame Schnittstelle für Steckverbinder in der gesamten industrialisierten Welt. Sie vereinfacht die Aufgabe, einen Steckverbinder für einen Kabelsatz zusammen mit einem länderspezifischen Stecker zu spezifizieren. Die IEC 60320 bietet außerdem einen Standardrahmen für die Produktentwicklung und -prüfung. Diese Steckverbinder tragen dazu bei, unsachgemäße Verbindungen durch die Designkonfigurationen selbst zu verhindern. Sie bieten einen einheitlichen Stecker für ähnliche Spannungen und gewährleisten so eine sichere Verbindung. Ein weiterer Vorteil ist, dass die IEC 60320-Normen weltweit anerkannt sind.

Siehe auch  Die Bundesbank rechnet mit weiteren „deutlichen“ Zinserhöhungen

Der IEC 60320-Wechselstromanschluss ist das am häufigsten verwendete Mittel zum Anschluss eines abnehmbaren Kabelsatzes an elektrische oder elektronische Geräte. Indem ein IEC 60320-Netzanschluss in ein Produkt integriert wird, kann der Hersteller einen Kabelsatz (z. B. einen länderspezifischen Stecker an einem Ende und einen IEC-Stecker am anderen Ende) unmittelbar vor dem Versand anbringen. Dadurch kann der Gerätehersteller ein Gerät für den weltweiten Verkauf herstellen.