Kamerun: Rückkampf? Erwartete Entscheidung

Algerien – Kamerun Fußball. Seit Donnerstag, 21. April, prüft die FIFA nach dem Spiel Algerien-Kamerun und angeblichen Schiedsrichterfehlern eine Berufung.

Die FIFA tagt seit Donnerstag (21. April) an ihrem Hauptsitz in Zürich und prüft die Berufung des algerischen Fussballverbands nach dem Spiel Algerien-Kamerun und «Korruptionsvorwürfe» des gambischen Schiedsrichters Bakary Gassama. Wenn der Schiedsrichter jederzeit eingreifen kann, kann dieser innerhalb von zwei Wochen zurückgegeben werden. Um „Druck“ auszuüben, gingen viele Anhänger der Füchse für mehrere Tage nach Zürich.

„Der algerische Fußballverband hat die FIFA gemäß den Empfehlungen seiner Rechtsberater gebeten, die Akte der eingereichten Beschwerde bezüglich des Spiels zwischen Algerien und Kamerun zu prüfen, das am 29. März 2022 im Rückspiel des Rückspiels ausgetragen wurde Leg. Die Play-offs der Qualifikationsspiele für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022, die von der FIFA-Schiedskommission angegeben werden Kommunikation zum Beispiel. „Dieser Antrag wird durch die Tatsache begründet, dass die Akte der eingereichten Beschwerde auf technischen Argumenten und Erwägungen in Bezug auf das Schiedsverfahren beruht, die einer Prüfung durch eine spezialisierte Struktur bedürfen.“

Seitdem können mehrere Elemente auf die Möglichkeit hindeuten, dass während dieses Treffens „Korruption“ auftaucht. „Es gibt neue Beweise, die VAR-Aufnahmen zugunsten des algerischen Fußballs zeigen, und diese Aufnahmen werden in den kommenden Tagen wichtig sein“, sagte Maher Genena laut ägyptischen Presseberichten am 15. April auf dem ägyptischen Sportkanal OnTime Sports. . Laut Omsack, dem Bericht der deutschen Machthaber Der VAR stellte per Audio und Video fest, dass Schiedsrichter Bakari Jasama sich bewusst weigerte, auf ihre Warnungen zu reagieren, dass er zum VAR zurückkehren müsse, um seine schlechten Schiedsrichterentscheidungen zu bestätigen und zu beurteilen. Omsak behauptet, dass „angesichts der bei unseren Experten der Ermittlungsabteilung registrierten Punkte es sicher scheint, dass es Korruption gibt, um das uns bekannte Ergebnis zu erzielen“, und fügt hinzu, dass „die FIFA unter starkem Druck steht und versucht, daraus herauszukommen schwierige Situation. Die Situation mit minimalem Schaden.“

Siehe auch  Fuß: Kerr rief bei Deutschland an

Zusammenfassung Algerien – Kamerun

Der aktuelle Afrikameister wird bei der nächsten WM nicht in Katar dabei sein. Dieses Ticket für die anstehende Weltmeisterschaft scheint jedoch gelöst worden zu sein, als Ahmed Tuba am Dienstag, den 29. März, den fast unpassierbaren Andre Onana endgültig betrogen hat. Der Torhüter von Ajax Amsterdam hat die algerischen Spieler immer angewidert, die nach dem Fehler gesucht und ihn schließlich in einer Verlängerung mit einem erstaunlichen Ergebnis gefunden haben. Aber zuvor gab es eine harte regulatorische Zeit für die Desert Foxes. Hart, weil die Männer von Djamel Belmadi in dieses Algerien – Kamerun – zurückgekehrt sind. Zuversichtlich nach dem Erfolg im Hinspiel in Kamerun (1:0) kündigten Riyad Mahrez und seine Teamkollegen direkt ihre Angriffsabsichten an. Aber sie wurden nicht belohnt. Nach einigen harmlosen Versuchen an den Käfigen von Onana wird der rivalisierende Torhüter Rais Mbulhi auf die schlimmste Art und Weise auftauchen. Tatsächlich kollidierte der algerische Torhüter nach einem Eckstoß versehentlich mit seinem Kollegen Issa Mandi und verschoss den Ball, was dem ehemaligen Pariser Choupo-Moting die Möglichkeit gab, in beiden Spielen zu kommen und seine Wahl für die Füchse zurückzugeben (22.). Dann folgt eine algerische Dominanz fast des gesamten Spiels. Dann wechselt Onana in den Wandmodus und lässt nichts durch. Auch Mbolhi macht es ihm in der 69. Minute mit einem außergewöhnlichen Doppelkick nach. Aber nach und nach überlässt der algerische Torhüter den Star dem Star von Kamerun. Andre Onana ekelt Mahrez, Ben Nasser oder sogar Soleimani durch aufeinanderfolgende Rallyes an. Auch als er in der 98. Minute von einem Kopfball von Soleimani getroffen wurde, griff der VAR ein und strich das Tor im Gegenzug für ein Handspiel des Ex-Monaco. Das algerische Tor fällt erst in der zweiten Hälfte der Verlängerung (118.) durch Ahmed Touba, der sich im Mustafa-Tchaker-Stadion in Blida überschlug, aber für ein paar Minuten. Tatsächlich dachte Algerien, dass sie dank dieses Tores ihr Ticket retten könnten, aber ohne sich auf den Lyoner Karl Toko Ekambi zu verlassen, der nach einer leichten Abweichung von Ngédio kam, um die Füchse für ihre mangelnde Klarheit in der Abwehr in den letzten Sekunden zu bestrafen das Spiel. Das Treffen (120 + 4). Das Blida-Stadion erlebte keine Niederlage für Algerien. An diesem Dienstag, dem 29. März, litten die Anhänger am Zaun zuerst und sicherlich am schlimmsten und wählten Djamel Belmadi, um abgelehnt zu werden WM 2022 Für die Kameruner von Rigobert Song.

Siehe auch  TV-Rechte: Die Bundesliga bleibt bis 2025 auf beiN SPORTS verfügbar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.