Kevin Prince Padeng “Ich kann für Deutschland spielen”

Kevin-Prince Padeng – Bildnachweis: Icon Game

Veröffentlicht: / Von Henry Agodo

Der ehemalige ghanaische Nationalspieler Kevin-Prince Bodeng glaubt, er hätte für die deutsche Nationalmannschaft spielen können, wenn er zu Beginn seiner Karriere geduldiger gewesen wäre.

Prinz Kevin Padeng wurde in Deutschland als Sohn eines ghanaischen Vaters und einer deutschen Mutter geboren und entschied sich vor der WM 2010 dafür, Ghanas Black Stars-Trikot zu tragen. Damit spielte er in zwei Finals der Weltmeisterschaft. Ghana (2010,2014). Wenige Jahre nach seinem Debüt bei den Black Stars hofft der Mittelfeldspieler, dass seine internationale Karriere eine neue Wendung nehmen könnte, wenn er mit 20 nicht seinen Trainingsverein Hertha Berlin für Tottenham verlässt.

“Ich hätte noch zwei, drei Jahre hier bleiben sollen, vielleicht hätte ich Deutscher werden sollen. Ich hatte die Chance, zu Manchester United zu gehen. Ich habe mich für Deutschland entschieden – man hat gesehen, was mir auf Schalke passiert ist”, erklärte Padeng.

“Irgendwann bin ich schlauer geworden. Es hat in Mailand angefangen. Ich habe von allen etwas gelernt, indem ich mit Weltstars gespielt habe”, schloss der ehemalige AC Milan-Spieler, der im vergangenen Sommer mit 34 Jahren zu Schalke 04 zurückgekehrt ist.

Siehe auch  Deutschland ist besorgt über den Wettbewerb zwischen dem DMA und nationalem Recht - EURACTIV.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.