Kleinmüll in Leipzig

Leipzig An diesem Wochenende hat er sein zweites Ligaspiel in Folge gewonnen, sein erstes in dieser Saison. Nach sieben Tagen in der Bundesliga ist es sicherlich ein kurzfristiges Barometer, aber dennoch hat Red Bull den Abgang von Trainer Julian Nagelsmann zu den Bayern besiegelt, der bereits sechs Punkte Vorsprung hat. Leipzig, das 2019 und 2020 Dritte und in der vergangenen Saison Vizemeister von München wurde, liegt nur auf dem achten Platz. Wenn es nicht unbedingt auf nationaler Ebene brennt, wird es auf europäischer Ebene noch besorgniserregender. Die Heimniederlage gegen Brügge letzte Woche (1-2) wird den Verein zwingen, sich selbst zu zerreißen, auch wenn er nur den dritten Platz stiehlt, der eine Erneuerung in der Europa League ermöglicht.

Mit Vier Punkte vor Paris Saint-Germain und den Belgiern, drei Längen hinter Manchester City (Mit einem 6:3-Sieg der Deutschen und der Aussicht auf ein Doppelspiel mit PSG ist die Situation nicht mehr als verzweifelt. “Wir haben nicht damit gerechnet, einen so komplexen Saisonstart zu erleben, wie vor zwei Wochen von Peter Golassi, dem historischen ungarischen Torhüter, zugegeben wurde. Wir haben neue Spieler, einen neuen Trainer, eine neue Spielweise, wir brauchen mehr Zeit. Aber” “Wir haben viele Fehler gemacht, die in den vergangenen Saisons nicht passiert sind. Das müssen wir sehr schnell verbessern, vor allem taktisch. Die verlorenen Punkte waren in Reichweite, aber so gewinnen wir Spiele nicht.”

Siehe auch  Euro 2021. Die Ausgangssperre für das erste Spiel der Blues hält bis zu einem gewissen Grad an

Auch Marcel Sabitzer wechselte mit Nagelsmann zum FC Bayern, der ihn letzten Monat in Leipzig ebenfalls unmissverständlich (1-4) geschlagen hat. Für den neuen amerikanischen Trainer Jesse Marsh könnte es für immer schlecht sein, sich ausschließlich auf die Bundesliga zu konzentrieren, was unweigerlich wie eine Übergangssaison aussieht. Christopher Nkunko läuft auf dem Wasser, aber wenn man die kollektiven Ergebnisse nicht verfolgt, wird der Franzose locker im Klub bleiben, dem Real Madrid bereits folgt. Laut Defensa Central entsandte Merengue ebenso wie Mukiele und Moriba Gesandte zur Überwachung. Ein Blutvergießen, mit dem man besser rechnen sollte … denn im Gegenteil, Dortmund oder gar Wolfsburg und Leverkusen rücken weiter vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.