Klopp kritisiert den Weihnachtskalender

Klopp und seine Spieler treffen am Dienstagabend, zwei Tage nach dem Foxes-Spiel gegen Manchester City, mit Leicester aufeinander.

Liverpool-Trainer Jürgen Klopp schließt sich am Vorabend des Spiels zwischen den beiden Mannschaften in der 20. Runde der Premier League dem Leicester-Kollegen Brendan Rodgers an.

Der Deutsche sagte den Reds in einer Pressekonferenz, dass die Mannschaften nicht gezwungen werden sollten, vom 26. bis 28. Dezember zu spielen. „Es sollte nicht so sein. Wir sollten in der Lage sein, jedes Jahr darüber zu diskutieren“, verkündete Klopp vor Journalistenpublikum.

«Es ist Tradition und wir wollen den Boxing Day spielen. Wir hätten es dieses Jahr machen können und es wäre kein ProblemEr fügte hinzu und bezog sich auf die Verschiebung des für Sonntag geplanten Spiels Leeds-Liverpool aufgrund von Verletzungen durch Covid-19 und vielen Verletzungen in der Belegschaft des von Marcelo Bielsa trainierten Teams.

«Aber am 26. und dann am 28. zu spielen ist nicht gut, ich sage das, weil es stimmt und ich denke, wir können Lösungen finden. Es ist nicht schwer, Fußball ein bisschen anders zu spielen. 26. und 29. (das ist besser, Anm. d. Red.), wo liegt das Problem?„, Topf.

Bei der Reise nach Leicester werden den Reds, die in der Premier League mit 6 Punkten Rückstand auf Manchester City auf Platz zwei liegen, die mit dem Coronavirus infizierten Fabinho, Virgil van Dijk, Thiago Alcantara und Curtis Jones vorenthalten.

Siehe auch  Peking 2022 - Schanze: Marius Lindvik disqualifiziert Ryoyu Kobayashi vom olympischen Doppel - rts.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.