Kommunikation, GPS, elektrische Systeme… Wir erzählen Ihnen alles über den geomagnetischen Sturm, der dieses Wochenende auf die Erde trifft

Die Sonneneruption am Donnerstag verursachte laut NASA einen starken geomagnetischen Sturm, der dieses Wochenende die Erde erreichen soll.

Die US-Raumfahrtbehörde startete a Warnung in Erwartung eines großen geomagnetischen Sturms.

Eine Sonneneruption, die am Donnerstag, 28. Oktober, vom NASA Space Weather Prediction Center entdeckt wurde, verursachte einen koronalen Massenausbruch der Sonne. Dieser geomagnetische Sturm, der auf einer Skala von G1 bis G5 als G3 klassifiziert wurde, ging mit einer Geschwindigkeit von 973 km/h von unserem Stern weg.

Die mit der Sonneneruption am Donnerstag verbundene CME wird voraussichtlich morgen die Erde erreichen. G3 (Strong) Geomagnetic Storm Watch ist für Samstag und Sonntag in Kraft und kann Polarlichter über den Nordosten in den oberen Mittleren Westen in den Bundesstaat Washington treiben. Prüfen https://t.co/WeNidVVNv6 für Aktualisierungen. pic.twitter.com/GOvR3a8AJX

– NOAA-Weltraumwetter (NWSSWPC) 29. Oktober 2021

Sonneneruptionen verursachen starke Strahlung. Obwohl die schädliche Strahlung eines Vulkanausbruchs nicht durch die Erdatmosphäre wandern kann, um die Menschen auf der Erde physisch zu beeinträchtigen, wenn sie stark genug ist, kann sie die Atmosphäre in der Schicht stören, in der GPS- und Kommunikationssignale übertragen werden.

elektrische Folgen

Daher kann das Phänomen, das den Planeten voraussichtlich am 30. und 31. Oktober betreffen wird, unterschiedliche Folgen haben. In elektrischen Systemen können Spannungsprobleme auftreten, während einige elektronische Schutzsysteme Fehlalarme erzeugen können. Auch die Satellitennavigation kann betroffen sein und zeitweise Ausfälle erfahren.

Eine weitere mögliche Konsequenz, die weniger problematisch ist, ist, dass die Aurora Borealis in Breiten nahe 50 Grad auftreten kann.

Siehe auch  Apple Watch Series 7: Vorbestellungen sind offen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.