Korallen des Roten Meeres sind unglaublich flexibel

Korallenriffe im Roten Meer im Golf von Aqaba sind besonders widerstandsfähig gegen hohe Temperaturen. Die Forscher wollten dieses Phänomen besser verstehen. Die Ergebnisse ihrer Untersuchungen wurden am 3. Mai 2021 in der Zeitschrift veröffentlicht PNAS.

Exposition gegenüber hohen Temperaturen

Aufgrund der steigenden Meerestemperaturen werden symbiotische Algen, die Korallenriffen ihre Farbe und Nährstoffe verleihen, aus Korallenstrukturen vertrieben. Dies führt zu einem Phänomen, das als Bleichen bezeichnet wird: Korallen ändern ihre Farbe, während sie schwächer werden. Besonders widerstandsfähig sind Korallenriffe im Golf von Aqaba. Um den molekularen Mechanismus hinter dieser Haltbarkeit besser zu verstehen, setzt ein Team der Ecole Polytechnique Fédérale de Lausanne (Schweiz) diese Organismen unterschiedlichen Temperaturen aus, insbesondere solchen, die sich in den kommenden Jahrzehnten möglicherweise unglücklich anfühlen. “”Während die durchschnittliche monatliche maximale Wassertemperatur in dieser Region bei 27 ° C liegt, waren Korallen Temperaturen von 29,5 ° C, 32 ° C bzw. 34,5 ° C ausgesetzt. Kurzfristig für 3 Stunden und langfristig für 1 WocheIn einer Pressemitteilung bestätigt die Schule: Parallel dazu haben die Forscher die Expression von Genen für Korallenriffe sowie symbiotische Algen gemessen.

Schutz für 100 oder sogar 200 Jahre

Die erhaltenen Ergebnisse zeigten, dass Korallenriffe und ihre Algen durchschnittlichen Temperaturen standhalten können, die 5 ° C höher als normal sind. “”Das wichtigste Ergebnis ist, dass wir festgestellt haben, dass diese Korallen immer noch weit unter der Toleranzschwelle leben, mit der ihre molekularen Maschinen umgehen können, und sie 100 oder sogar 200 Jahre vor der globalen Erwärmung schützen. Die Pressemitteilung fasst Roman Savary, Hauptautor dieser neuen Studie, zusammen. Bis zu 32 ° C konnten wir jedoch messen, dass sie sich ohne molekulare Folgen erholten und sich an eine kurze und lange Hitzeperiode sowie an ihre symbiotischen Partner gewöhnten.Tatsächlich wird nicht erwartet, dass der Temperaturanstieg im Roten Meer bis zum Ende des Jahrhunderts 5 ° C überschreitet.

Siehe auch  In Kroatien sind nach dem Erdbeben versetzte Krater sichtbar

Der Schlüssel zur Resistenz dieser Korallen liegt in der Genexpression. “”Es ist eine wahre Harmonie der Genexpression, die Korallenriffen diese übernatürliche Kraft verleiht.Diese Genexpression ist nun eine Referenz für die wissenschaftliche Gemeinschaft, die nun die Möglichkeit haben wird, diese “Superkorallen”, wie Forscher sie nennen, zu identifizieren, bemerkt Anders Meibom, Direktor des Laboratoriums für Biogeochemie an der EPFL. Diese Organismen sind jedoch unabhängig von ihrer Widerstandsfähigkeit Sie sind keine Wunderlösung zum Schutz aller Korallenriffe auf dem Planeten, insbesondere des Great Barrier Reef, das häufigen Bleichzauber ausgesetzt ist. “Korallen sind stark von ihrer Umgebung abhängig, und im Allgemeinen können sie sich nur durch eine längere natürliche Besiedlung anderswo anpassen. Außerdem hat das Great Barrier Reef die Größe Italiens und kann nicht künstlich neu bepflanzt werden.Anders Meibom erinnert sich, dass es nur möglich ist, durch hohe Temperaturen geschwächte Gebiete automatisch neu zu besiedeln. Der Schutz der Korallenriffe des Roten Meeres, um einen gesunden Bestand an starken Organismen zu erhalten, bleibt jedoch von besonderer Bedeutung, damit wir den Tag nicht bemerken das völlige Verschwinden dieser Organismen Brilliant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.