Laden Sie Ihr Elektroauto in wenigen Minuten auf? Deutschland setzt den Turbo

Mit der Entwicklung des Absatzes von Elektrofahrzeugen ist das Fehlen von Ladestationen in Städten oder Dörfern und auf Autobahnen sowie der Rückgang der Anzahl von Schnellladestationen ein kritisches Problem. Deutschland versteht das gut und beschleunigt. Deutsche Abgeordnete haben gerade ein Gesetz für seine Amtseinführung verabschiedet Bis 2023 Ein öffentliches Netzwerk von 1.000 Superschnellladestationen. Mit einer Leistung von mindestens 150 kW kann der Akku innerhalb weniger Minuten aufgeladen werden. Der Traum eines jeden, der Elektro- oder Hybridautos fährt, die zu Hause nicht aufgeladen werden können. Angesichts des Mangels an Terminals und des Verhaltens einiger Autofahrer, die diese Parkplätze nutzen, wird das Aufladen des Zugangs zu einem Rätsel.

Heute 800 superschnelle Ladestationen

Mit diesem Projekt will Deutschland sein Netz superschneller Ladestationen verdoppeln. Nach Angaben des Bundesverkehrsministeriums stehen derzeit nur rund 800 Ladestationen über 150 Kilowatt oder rund 2,4% aller öffentlich zugänglichen Ladestationen zur Verfügung. Das Bundesland, das nicht mit dem Betreiber von Ladestationen identisch sein wird, wird in diesem Sommer Ausschreibungen zur Unterzeichnung langfristiger Verträge mit privaten Akteuren starten.

Der deutsche Automobilmarkt verzeichnet seit Monaten einen Boom beim Verkauf von Elektrofahrzeugen. Die Neuzulassungen von Elektro- oder Hybridfahrzeugen stiegen im April innerhalb eines Jahres um 100% um fast 400% auf 50.800 Einheiten oder 22% Marktanteil.

Mehrere private Hersteller (BMW, Mercedes, Ford, Volkswagen und Hyundai) gründeten 2017 das in München ansässige Unternehmen Ionity, um den Einsatz von Elektroautos auf langen Reisen zu standardisieren. Bis Ende 2020 hatte das Joint Venture ein Netzwerk von 300 Terminals in Europa installiert, die mehr als 1.200 einzelne Ladegeräte in Europa repräsentieren.

READ  Stärkerer Anstieg der Industrieaufträge als erwartet im Januar

Zur Erinnerung kündigte die französische Regierung im Oktober 2020 ein Ziel von 100.000 öffentlich zugänglichen Ladestationen bis Ende 2021 an. Der Staat stellte Unternehmen, die Ladestationen auf den wichtigsten französischen Straßen entwickeln möchten, ein Budget von 100 Millionen Euro zur Verfügung ( Autobahnen und Nationalstraßen).

Die Europäische Union strebt an, bis 2025 1 Million Ladestationen einzurichten

Auf europäischer Ebene sollen 1 Million Stationen erreicht werden Bis 2025 teilte der Europäische Rechnungshof Ende März in einem Bericht mit. Nach Angaben der Europäischen Kommission verfügte die Europäische Union im Jahr 2020 über rund 224.500 Versandstellen, die der Öffentlichkeit zur Verfügung standen. Sie sind hauptsächlich in drei Ländern vertreten. : Deutschland, Frankreich und die Niederlande, die zusammen die überwiegende Mehrheit (69%) der Ladestationen ausmachen.

In dem Bericht wurde gewarnt: “Wenn der Einsatz der Infrastruktur im Zeitraum 2014-2020 fortgesetzt wird, ist es sicher, dass das Ziel von einer Million öffentlich zugänglicher Versandstellen bis 2025 nicht erreicht wird.” “Um diese Lücke zu schließen, werden jedes Jahr rund 150.000 neue Punkte oder fast 3.000 pro Woche benötigt.”

Im Dezember 2020 legte Brüssel eine Roadmap für “nachhaltige Mobilität” mit dem Ziel vor, bis 2030 mindestens 30 Millionen “emissionsfreie” Autos auf europäischen Straßen zu besitzen, für die an diesem Tag 3 Millionen öffentliche Schifffahrtsstellen verfügbar sein müssen. Laut dem Bericht des Audit Bureau “etwa zwei Millionen Elektroautos (Es ist) derzeit bei der Europäischen Union registriert. “

In den Vereinigten Staaten, wo Autoverkäufe sind Elektriker Joe Biden, der im ersten Quartal nur 2,5% betrug, machte den Bau dieser Tankstellenersatzteile zu einer Priorität. Der US-Präsident hat 500.000 zugesagt Stationen Aufladen während seiner Kampagne.

READ  RTL Today - Grenzkontrollen: Die Europäische Union forderte Belgien und Deutschland