Latium-Fehler in den Schließzeiten des Transferfensters: verpasste Übertragung von schlechter E-Mail

In den meisten Ländern endete das Überweisungsfenster gestern Abend um Mitternacht mit einigen Last-Minute-Transaktionen. Aber auf dieser Zielgeraden hat Lazio einen großen Fehler gemacht, der sie möglicherweise einen guten Transfer gekostet hat. Der rumänische Klub Filip Kostik, der Frankfurter Flügelspieler, machte in der letzten Woche des Transferfensters seine Priorität.

Die Serben waren für den Transfer, aber die Deutschen waren gierig, was den Deal nicht erleichterte. “Wir sind sehr verärgert über Philips Aktionen.”, Markus Crouch, der Sportdirektor von Frankfurt, wurde diese Woche versetzt. “Wir kennen ihn schon immer als Profi mit starker Persönlichkeit, daher sind wir von seinem Verhalten sehr überrascht, zumal er noch bei uns unter Vertrag steht und es keine Angebote gibt.”

Ein letzter Satz, der Lazio-Sportdirektor Igli Tari zum Springen brachte: “Vor 6 oder 7 Tagen habe ich Marcus Croce bereits mitgeteilt, dass wir Kostic haben möchten. Dann wurden wir gebeten, ein schriftliches Angebot zu machen. Wir haben es auf Anfrage per E-Mail bestätigt. Dann hieß es in der Presse, dass es kein Angebot gibt.” .“

Nur, wie die Bild am Dienstag verriet, schaffte es die betreffende E-Mail nie nach Frankfurt, weil die Römer die E-Mail-Adresse verwechselt hatten. Ein fataler Fehler, der noch keine Folgen haben dürfte, denn die Chance, dass sich Lazio Rom Philip Kostik leisten kann, der damit bei Eintracht Frankfurt bleibt, ist gering.

Siehe auch  Low freut sich sehr über England gegen Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.