Laut German Oberdorf mag Blau Zweikämpfe „nicht“.

Sara Däbritz, ehemalige Pariserin und künftige Lyonerin, sagte ihren Kollegen, dass die deutsche Mannschaft Frankreich „stört“, weil die deutsche Mannschaft „sie nicht mag“, sagte Mittelfeldspielerin Lena am Dienstag. EM-Halbfinale.

Etwas Salz vor dem Schock. Vor dem Halbfinale Frankreich-Deutschland bei der Frauen-EM (Mittwoch, 21 Uhr) hat Lena Oberdorf am Dienstag mit einem konkreten Satz für Aufsehen gesorgt. Laut der deutschen Mittelfeldspielerin, Ex-Pariserin und zukünftigen Lyonerin, sagte Sarah Daupritz ihren Partnern, dass die deutsche Mannschaft Frankreich im Falle von körperlichen Kämpfen „anheizen“ werde, weil „sie das nicht wollen“.

„Wir haben die Spiele der französischen Mannschaft gesehen, wir haben ihre Qualitäten, Kombinationen, Geschwindigkeit auf den Flügeln gesehen, sie sind sehr gefährlich“, sagte der 20-jährige Wolfsburger auf einer Pressekonferenz.

Die Frauen-Nationalmannschaft kann sich auf die wachsamen Augen von Däbritz verlassen, der diesen Sommer nach drei Saisons bei PSG von OL verpflichtet wurde und „die französischen Spielerinnen sehr gut kennt“. „Sie sagte, wenn wir in einen Streit geraten, werden wir sie belästigen, weil sie es nicht mögen“, sagte Oberdorf.

>>> Aktuelle Nachrichten vor Frankreich-Deutschland

„50/50“, so der deutsche Coach

Am Mittwoch heißt es „50/50“ zwischen Frankreich und Deutschland, ärgert allerdings Trainerin Martina Voss-Tecklenburg. „Kleinigkeiten werden entscheidend sein, jedes Team wird versuchen, dem anderen Fehler zu machen“, fuhr er fort. Es sei wichtig zu versuchen, „die Pausen zu machen und anderen nichts zu geben“.

Dem zuletzt 2013 gekrönten achtmaligen Europameister droht der Rückzug der positiv auf Covid-19 getesteten Linksaußen Clara Bull (21). Laut der deutschen Presse könnte Bayern-Spieler Jules Brandt (19) nach der unbestätigten Option von „MVD“ in der Startelf ersetzt werden.

Siehe auch  Justin Trudeau macht eine geschäftige Reise nach Ruanda, Deutschland und Spanien

„Im Moment kann ich nichts sagen“, antwortete der deutsche Trainer. „Wir wissen immer noch nicht, wer bereit sein wird, wir haben einen Plan A, einen Plan B, wir werden uns auf unser Spiel konzentrieren, aber wir haben genug gute Spieler, um in den Mannschaften zu spielen“, sagte er. Für Oberdorf bedeutet der Satz „einen deutlichen Verlust, aber wir haben personell Qualität, wir werden für Clara spielen und versuchen zu gewinnen“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.