Lawine bei Everest: Drei französische Bergsteiger werden vermisst

Rettungskräfte fanden am Sonntag ihre Zelte und Bergsteigerausrüstung.

Laut einer lokalen Zeitung sind drei französische Kletterer verschwunden, nachdem eine Lawine ihren Standort in der Nähe des Mount Everest in Nepal getroffen hatte.

Die Bergsteiger, deren Namen nicht bekannt sind, versuchten laut Angaben einen etwa 6000 Meter hohen Gipfel in der Nähe des Everest zu erklimmen Himalaya-Zeiten. Rettungskräfte fanden am Sonntagmorgen ihre Zelte und Bergsteigerausrüstung.

Ein Beamter des Tourismusministeriums sagte der Zeitung, dass diese Kletterer keine Erlaubnis beantragt hätten, die vor Beginn des Aufstiegs obligatorisch sei.

Die Durchsuchung begann, als sich die Familien der Bergsteiger bei den Behörden meldeten, weil sie befürchteten, keine Nachricht erhalten zu haben. Nähere Angaben macht das Magazin nicht.

Bergsteiger kommen wieder nach Nepal, nachdem sie letztes Jahr aufgrund der Pandemie, die die Wirtschaft des Landes mit 30 Millionen Einwohnern, das stark vom Tourismus abhängig ist, verwüstet wurde, komplett geschlossen wurden. Nepal hat das Land im September wieder für Touristen geöffnet und die Geimpften von der Quarantäne ausgenommen.

Siehe auch  A Malaysian court ruled the death of Nora Koren in "bad faith"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.