Leipzig: Andre Silva muss unterschreiben

Während seine Karriere vor zwei Jahren bei Milan zum Stillstand kam, kehrte Andre Silva, der viel Enthusiasmus auslöste, im ersten Jahr auf Leihbasis und dann 2020 endgültig zu Eintracht Frankfurt zurück. Der Stürmer trainierte in Porto, bis er der beste Torschütze, wo er in der vergangenen Saison nicht weniger als 28 Ligatore erzielte. Dauphin von Robert Lewandowski in den Topscorer konnte er sein Team auf den fünften Platz bringen, mit nur einem Punkt aus der Champions League.

Einen Europapokal konnte er endlich zum ersten Mal seit 2016-2017 finden, seitdem laut der deutschen Zeitung BildRB Leipzig, Zweiter in dieser Saison und ärgster Rivale des FC Bayern München, hat den portugiesischen Stürmer im Visier. Tatsächlich hat die RBL-Spitze ein Angebot von rund 23 Millionen Euro ohne Bonus gemacht, und zwischen den beiden deutschen Klubs wurde bereits eine Einigung gefunden. Er kann ein Gehalt von etwa 4 Millionen im Jahr bekommen.

Endlich ein Weltklasse-Stürmer in Leipzig?

Sehr gute Nachrichten für den Klub, der das Red-Bull-Projekt seit dem Verlust von Timo Werner in der letzten Saison anführt. Sachsen haben trotz der Verpflichtung von Alexander Sorloth oder dem Koreaner Hee Chan Hwang Schwierigkeiten, einen effektiven Torschützen zu finden. Mit nur einem Spieler, der in dieser Saison zehn Tore für die Mannschaft übertraf, Joseph Poulsen (11 Tore), Im Offensivbereich des deutschen Klubs fehlte es eindeutig an Qualität vor dem Tor, ein Bereich, den der neue Trainer Jesse March schnell mit Andre Silva besetzte.

READ  Tokyo Games: Kanada eröffnet im Frauenfußball gegen Japan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.