Leipzig trifft im DFB-Pokalfinale auf Freiburg

Emil Forsberg hat sich am Mittwoch mit RB Leipzig für das dritte DFB-Pokalfinale in vier Jahren qualifiziert, wo sie am 21. Mai im Berliner Olympiastadion auf Freiburg treffen.

Forsberg bescherte ihrem Team den Siegtreffer (2:1) im Heimspiel gegen Union Berlin und köpfte in der zweiten Minute der Verlängerung eine Flanke ein. Leipzig hatte zur Pause mit 1:0 geführt und zuvor einen vom Portugiesen Andre Silva kassierten Elfmeter nach einem Strafraumfoul von Christopher Enkun egalisiert.

Am Dienstagabend gewann Freiburg mit 3:1 gegen Hamburg (Zweite Liga) und sicherte sich damit das erste Ticket für das Endspiel.

Am 21. Mai wird Leipzig versuchen, seinen ersten deutschen Pokal gegen Dortmund zu gewinnen, nachdem es 2019 gegen Bayern München verloren hatte.

Unterdessen empfängt Leipzig, das seit 15 Spielen in allen Wettbewerben ungeschlagen ist, am Samstag erneut Union Berlin in der Bundesliga, bevor es am 28. April im Halbfinale der Europa League zu Hause gegen die Rangers spielt.

Siehe auch – Neymars Tor, Elfmeter von Mbappé: Zusammenfassung von PSG-OM Classic

Siehe auch  Deutschland: Was ist von Apollo übrig?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.