Lewandowski wird Barcelonas Priorität sein

Nach Ablauf seines Vertrages beim FC Bayern München im Jahr 2023 zieht es Robert Lewandowski möglicherweise zu einer neuen Herausforderung ins Ausland. Barcelona macht keinen Hehl aus seiner Bewunderung für den Polen und hat ihn im Sommer-Transferfenster zu seiner Priorität gemacht.

Barcelona ist bereit, die großen Manöver in der Akte von Robert Lewandowski zu starten. Zum Vertragsende 2023 suchte der polnische Stürmer eine neue Herausforderung im Ausland und könnte den FC Bayern München im nächsten Sommer-Transferfenster verlassen, nachdem er mit dem deutschen Klub alles gewonnen hat. Nach den erhaltenen Informationen von SportDie Sportleitung von Barcelona machte Lewandowski zu ihrem ersten Ziel. Doch die Bayern wollen ihm den Abgang nicht erleichtern, wie Uli Hoeneß und Julian Nagelsmann.

>> Fenster direkt übertragen

Zahavi ist vom Ausgang des Falls überzeugt

Wenn Matteo Alemany und Jordi Cruyff im Schatten gearbeitet hätten, hätte Xavi grünes Licht gegeben, genau wie Joan Laporta, bereit, die Herausforderung anzunehmen, den polnischen Nationalspieler aufzunehmen. Der katalanische Präsident ist mit Pini Zahavi, dem Berater des Spielers, vertraut, was den Austausch zwischen den beiden Parteien erleichtern könnte. Kürzlich forderte er die bayerische Führung auf, Lewandowski gehen zu lassen, fest entschlossen, den Verein zu verlassen.

Zahavi ist zuversichtlich, dass der FC Bayern aufgrund der Komplexität der Lage verhandlungsbereit sein wird. Der Deal kann für weniger als 40 Millionen Euro abgeschlossen werden, das ist der Betrag, den Barcelona bereit ist, das Maximum in die Übernahme des polnischen Stürmers zu investieren. Auf katalanischer Seite sind wir optimistisch in Bezug auf den positiven Ausgang des Falls.

Siehe auch  Englische Premier League: City steht kurz vor dem Titel und Chelsea ist Vierter

Trotz zahlreicher Spekulationen um seine Zukunft sorgt Robert Lewandowski weiterhin für Panik beim Rivalen in der Bundesliga. Und wenn er diese Woche gegen Stuttgart (2:2) nicht trifft, krönt sich der Torschützenkönig des Turniers mit 49 Toren in 45 Spielen in dieser Saison, wettbewerbsübergreifend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.