Lokführer fordern Streik für Gehälter in Deutschland

Sie fordern Gehaltserhöhungen von rund 3,2 % und einen außergewöhnlichen „Coronavirus-Bonus“ von 600 Euro.


Bildquelle: Reuters

(Boursier.com) – Die Gewerkschaft der deutschen Lokomotivführer GDL hat am Dienstag angekündigt, dass ihre Mitglieder von Dienstag bis 13. August streiken werden, nachdem die Tarifverhandlungen mit der Deutschen Bahn gescheitert sind. Die Bewegung beginne am frühen Abend, sagte er, in der Güterverkehrstätigkeit der Deutschen Bahn und werde sich ab Mittwoch auf den Personenverkehr auswirken.

Der Vorsitzende der GDL, Klaus Weselsky, sagte, 95 % der Gewerkschaftsmitglieder hätten für den Streik gestimmt. Die Gewerkschaft fordert eine Lohnerhöhung von rund 3,2% und einen außergewöhnlichen “Coronavirus-Bonus” von 600 Euro.

„Unnötige Eskalation“

Die Deutsche Bahn sagte, der Streikaufruf sei eine unnötige Eskalation zu Lasten der Reisenden und forderte die Gewerkschaft auf, die Verhandlungen wieder aufzunehmen. Diese soziale Bewegung droht die schrittweise Wiederaufnahme des Bahnverkehrs in Deutschland während der Schulferien zu stören.

Auch der Deutschen Bahn drohen im vergangenen Monat 1,3 Milliarden Euro Hochwasserschäden in Westdeutschland.


© 2021 Boursier.com


Siehe auch  Pegasus-Fälle: Marokko verklagt Amnesty International

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.