Long-Covid: Frauen sind anfälliger als Männer für anhaltende Infektionen, geschlechtsspezifische Symptome treten auf

Eine neue wissenschaftliche Studie zeigt, dass Frauen viel häufiger als Männer Symptome der langfristigen Covid-Erkrankung entwickeln.

Forscher von Johnson & Johnson analysierten Daten von 1,3 Millionen Patienten. Am Ende der ersten Punkte ermöglichen uns die in der medizinischen Fachzeitschrift Current Medical Research and Opinion veröffentlichten Ergebnisse, mehr über das anhaltende Covid-Phänomen zu erfahren, das mit der Coronavirus-Pandemie aufgetreten ist. Das Journal of Current Medical Research and Opinion ist ein internationales Peer-Review-Journal, das sich auf die Veröffentlichung von Forschungsergebnissen zu neuen und bestehenden Arzneimitteln und Behandlungen sowie auf Post-Marketing-Untersuchungen spezialisiert hat.

Es stellt sich heraus, dass Frauen mit 22 % höherer Wahrscheinlichkeit an Covid erkranken als Männer.

Die Kenntnis wesentlicher geschlechtsspezifischer Unterschiede in Bezug auf Covid-19 ist entscheidend für die Identifizierung wirksamer Behandlungen und Interventionen im Bereich der öffentlichen Gesundheit, die einen potenziellen Behandlungsbedarf beinhalten, der zwischen den Geschlechtern unterschiedlich ist.Das sagen die Autoren in einer Pressemitteilung.

Es ist unklar, warum Frauen mit größerer Wahrscheinlichkeit Covid-19 verlängert haben als Männer, aber die Autoren sagten, dass dies auf Unterschiede in der Reaktion des weiblichen Immunsystems auf Infektionen im Vergleich zu Männern zurückzuführen sein könnte.

„Frauen entwickeln schnellere und robustere angeborene und adaptive Immunantworten, die sie vor primären und schweren Infektionen schützen können“, schrieben sie. Dieser gleiche Unterschied kann jedoch dazu führen, dass Frauen mit größerer Wahrscheinlichkeit an einer verlängerten Autoimmunerkrankung leiden.

Long-Covid wird diagnostiziert, wenn Patienten, die die Infektion überwunden haben, immer noch Symptome haben, die länger als vier Wochen nach der Genesung anhalten. In einigen Fällen können diese Symptome Monate oder sogar Jahre anhalten.

Siehe auch  Hepatitis bei Kindern bleibt ein Rätsel: eine mögliche Verbindung zu Hunden, die von britischen Behörden untersucht werden

Patienten können eine Vielzahl von chronischen Symptomen erfahren, darunter Müdigkeit, Atembeschwerden, Kopfschmerzen, Gehirnnebel, Gelenk- und Muskelschmerzen und anhaltender Geschmacks- und Geruchsverlust, sagen Gesundheitsbehörden.

Wir kennen noch nicht die Elemente, die die lange Entwicklung des Covid-Virus genau bestimmen, aber es wurden mehrere Hypothesen aufgestellt: Da die Patienten einen permanenten Virus in ihrem Körper haben, bleiben die durch das Virus verursachten Schäden an den Nervenbahnen und das Immunsystem nach der Infektion aktiv.

Die Studie ergab auch, dass die häufigsten Symptome der Frauen innerhalb von vier Wochen nach einem positiven Testergebnis Hals-Nasen-Ohren-Probleme waren. Muskelschmerzen und Schmerzen. Kurzatmigkeit und psychische oder affektive Störungen wie Depressionen. Während Männer häufiger Nierenerkrankungen wie akute Nierenschäden hatten.

Die Symptome während einer Infektion mit dem Covid-19-Virus waren nicht nur zwischen Männern und Frauen unterschiedlich, sondern auch nach der langen Entwicklung von Covid waren die Symptome unterschiedlich.

Bei Frauen ist die Wahrscheinlichkeit von langfristigen HNO-Symptomen doppelt so hoch und die Wahrscheinlichkeit von gastrointestinalen Symptomen 60 % höher. Im Gegensatz dazu hatten Männer häufiger Nierenerkrankungen sowie endokrine Störungen, einschließlich Diabetes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.