Macron fordert den “sofortigen Abzug” der aserbaidschanischen Streitkräfte

Der armenische Premierminister Nikol Pachinyan beschuldigte die aserbaidschanische Armee am Donnerstag, die armenische Grenze verletzt zu haben.

Emmanuel Macron bestand am Donnerstagabend darauf Die Notwendigkeit des sofortigen Abzugs der aserbaidschanischen Streitkräfte aus den armenischen Ländern.Nach dem armenischen Premierminister beschuldigte Nikol Pachinyan die aserbaidschanische Armee, die armenische Grenze verletzt zu haben.

“Der Präsident der Republik wies darauf hin, dass Frankreich an der territorialen Integrität Armeniens festhält und dass die aserbaidschanischen Streitkräfte sofort aus den armenischen Ländern abgezogen werden müssen.”, Sagte die französische Präsidentschaft in einer Pressemitteilung.

Emmanuel Macron und Nicole Pacinian gaben am Donnerstag ein Telefoninterview über Laufende Entwicklungen an der Grenze zwischen Armenien und AserbaidschanWährend Eriwan Baku beschuldigt, neue Gebiete besetzen zu wollen, inmitten erneuter Spannungen zwischen diesen beiden Erzfeindländern, die auch eine Warnung der Vereinigten Staaten auslösten.

“Es ist Sabotage-Infiltration.”Nicole Pachinyan wurde während einer außerordentlichen Sitzung seines Sicherheitsrates nach Aussagen in einer offiziellen Erklärung freigelassen. Während dieses Treffens wurde behauptet, dass die aserbaidschanischen Streitkräfte drei Kilometer innerhalb der armenischen Grenze im Süden vorrückten und dass sie wollten “Belagerung” Der Seifsee wurde zwischen den beiden Ländern geteilt. Denunziert A. “Übertretung” Auf dem Territorium Armeniens gab Nikol Pachinyan an, dass sich die armenische Armee darum gekümmert habe “Geeignete taktische Manöver”. Ihm zufolge müssen diese Spannungen jedoch auf diplomatischem Wege gelöst werden.

Die Vereinigten Staaten sollen nachziehen “Schließen” Diese Erneute Spannungen Grenzüberschreitung. Nicole Pacinian ist derzeit die vorläufige Premierministerin, da er Ende April zurückgetreten ist, um vorgezogene Parlamentswahlen am 20. Juni zu ermöglichen.

READ  Covid-19 - Zwei Drittel der Russen wollen nicht mit ... dem fünften Sputnik-Impfstoff geimpft werden

Aserbaidschan und Armenien stießen im Herbst 2020 zusammen, um das Unabhängigkeitsgebiet Berg-Karabach zu kontrollieren. In diesem Konflikt wurden mehr als 6.000 Menschen in Eriwan getötet und besiegt, und wichtige Gebiete in Baku mussten aufgegeben werden.

Nicole Pachinyan ist seit 2018 an der Macht und steht seitdem unter dem Druck der Opposition, die ihn des Verrats beschuldigt. Trotz des unter der Schirmherrschaft Moskaus unterzeichneten Waffenstillstands und des Einsatzes russischer Friedenstruppen hielten die Spannungen in der Region an. Im vergangenen Monat beschuldigten sich die beiden Länder gegenseitig, in Berg-Karabach das Feuer eröffnet zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.