Margot Sharon tanzt zu den Worten von Maurice Biddle

Eine magische Begegnung zwischen dem Eclosion-Trio und der Schauspielerin Margot Châron führt zu einer faszinierenden Poesie über die Worte von Maurice Biddle.

Vierfacher Stern.

Das Quartett entstand aus einem Treffen zwischen dem Eclosion-Trio und der Schauspielerin Margot Sharon, die Maurice Biddles Drehbuch von 1946 für eine hypnotische und psychedelische Show aufgenommen hat. Violinist Gaëtan Kottable Ein Improvisationsspiel mit Soundeffekten vom Balkan. Solopianist Moberland Er eröffnet seine Begleitung, indem er seine Inspiration aus dem Geist von Keith Jarrett schöpft, in wenigen Tönen, die den ganzen Raum einnehmen. Gitarrenspieler Solinka Er entwickelt einen improvisierten und improvisierten Bariton-Gitarrensound, der gelegentlich an der Seite von Pink Floyd oder Emerson Lake und Palmer cruist. Das Ganze bildet einen seltsamen, humanisierten Raum, der für Biddles Haare ein Kokon ist.

Eine immersive Show in die Welt von Maurice Biddle.

Maurice Biddle wurde 1883 geboren; Er ist Doktor der Medizin. Er interessierte sich für zyklische Obsessionen und wandte sich der Psychiatrie zu, als Freud die Traumdeutung veröffentlichte. Seine ersten Gedichte veröffentlichte er unter dem Pseudonym Gabriel Senlis: Le Cahier de Phane. Für seinen ersten Roman Jerome 60 Degrees North wurde er 1927 mit dem Prix Goncourt gekrönt und 1948 zum Präsidenten der Literary Society gewählt. Neben seinen Gedichten und literarischen Werken über die Liebe, einen Zeitgenossen Audon von Horvaths, möchte er seine Zeit reflektieren. 1937 schrieb Herr Hitler. Hitlers Deutschland wird dort ohne Vorurteile studiert, erzählt uns deutlich, was er gesehen und gehört hat. Das wertvollste Dokument zum Verständnis der Geschichte unserer Zeit.

Margot Sharon beschäftigt sich leidenschaftlich mit ihrem Studium des Vergnügens. Die vom Eclosion Quartet geplante Show ist in der Mitte eines einzigen Geräts eingerichtet, in dem die Zuschauer eingeladen werden, auf Liegestühlen um eine leere Plattform herum zu sitzen oder zu liegen, wobei jede Ecke entweder von der Musikerin oder der Schauspielerin Margot Sharon besetzt wird. Diese hybride Form, in der sich Klang und Musik vermischen, verleiht dem Text Körper und Volumen, um Zeuge zu werden. Die Stimmbänder und Margot Sharons Körper vibrieren im Rhythmus elektrischer Kabel, um Maurice Biddles Texten sexuelle Erregung zu verleihen.

Siehe auch  Globale TV-Trends

Tanze, tanz um dich herum.

Extrakt: Genuss ist fehl am Platz und in der Zeit, aber entfaltet sich durch so durchdringende Genüsse, die die Menschen als Zeichen der Götter sehen wollten. Tanze, tanz um dich herum.

Margot Châron erfindet Vorsprünge, Vokale und Konsonanten; Seine Stimme beruhigt uns mit den Worten des Dichters, sein Körper elektrisiert das halbe Licht. Die Erfahrung des Zuschauers besteht darin, das Herz des Vergnügens weit weg zu wandern, aber oft sich dem zu nähern, was man Orgasmus nennen könnte.

Ein unvergesslicher Anblick also.

Quartett-Ausbruch, Margot Châron – Text, Gaëtan Coutable – Violine, Moberland – Klavier, Solinca – Gitarre und andere Klänge

Bildquelle © Marc Lothy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.