Marokko-Deutschland: Steinmeiers Geste

Mit der Einladung von König Mohammed VI. in sein Land zeigt der deutsche Bundespräsident, dass die Regierung Sholes allein das Königreich nicht reparieren will.

Das ist also nicht nur die Position der neuen sozialdemokratischen Regierung von Olof Scholes, sondern auch die höchste Position des deutschen Staates. Tatsächlich hat das königliche Kabinett in einer Pressemitteilung den Brief des deutschen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier an König Mohammed VI. anlässlich des neuen Jahres enthüllt und versteht, dass Berlin ihn wirklich verfolgen will. Marokko.

Erstens, da die marokkanische Initiative zur Aushandlung der Autonomie in der Sahara-Region als „ernsthafte und glaubwürdige Initiative“ gefeiert wurde, sehen wir immer noch eine indirekte Unterstützung für die regionale Integration des Königreichs. Eine Einigung erzielen “(die Separatistenbewegung der Front Policario und dahinter, mit Algerien); Diese „positiven Ankündigungen“ und „konstruktiven Positionen“ (laut Auswärtigem Amt, Stand 22.12.2021) werden nun von der Regierung Sholes vorgelegt – letztere begrüßt in den Tagen nach der Bildung vom 8.12.2021 der „große Beitrag“ des marokkanischen Autonomen Plans. Beide Seiten bemühten sich, die Akte über die marokkanisch-deutschen Beziehungen zu aktualisieren. Aber Herr Steinmeier lud König Mohammed VI. an den Rhein ein.

Konkrete Signale
„Marokko hat unter Ihrer Führung weitreichende Reformen durchgeführt“, sagte er in seinem Brief und hob die „innovativen Ansätze“ des Bundespräsidenten in Bezug auf die Souveränität hervor, insbesondere im „Kampf gegen Klimawandel und Energiewende“. Es ist sehr wichtig, dass der Brief vom königlichen Kabinett selbst verschickt wurde, was eindeutig ein Zeichen der Anerkennung ist.

Der für die Beziehungen zum Parlament zuständige Minister, Regierungssprecher Mustafa Baidas, drückte auf seiner Pressekonferenz am Donnerstag, 6. Januar 2021, Marokkos „größte Zufriedenheit“ aus. Allerdings, Herr Wir müssen sehen, ob König Mohammed VI. dem Ruf von Schulz folgt. Herr. Denken Sie daran, dass Angela Merkel, Sholes‘ Vorläuferin, während ihrer Zeit auch immer wieder die Rückkehr der Souveränität in ihr Land gefordert hat. Was nicht erfüllt ist. Konkretere Signale werden sicherlich erforderlich sein, vielleicht da Marokko seine Souveränität über die Sahara vollständig anerkennen will. Fortsetzung folgt.

Siehe auch  Deutschland: Spion informiert Moskau über den Bundestag


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.