Marseille boykottiert die WM 2022 und Paris auch!

Nach Lille, Bordeaux, Straßburg, Reims oder gar Rhodos bestätigte Marseille am Montag, dass kein Spiel der WM 2022 auf einer Großbildleinwand in der Loge übertragen wird. Auch Paris wird nachziehen.

Marseille wird keine Spiele auf einer riesigen Leinwand übertragen. Die Stadt Marseille setzt sich für eine gerechtere und integrativere Sportpraxis ein Können wir eine Pressemitteilung der Gemeinde Marseille lesen?

Zum betrachteten Zeitpunkt würde eine mögliche endgültige Wiedervorlage unter Beteiligung der Blues nicht zur Kenntnis genommen. Damit soll der Wunsch nach einem gemeinsamen Boykott mehrerer Gemeinden in Frankreich gegen die Organisation des Wettbewerbs durch das Land bestätigt werden.

Marseille, das sich stark für die Werte der Teilhabe und Solidarität im Sport einsetzt und sich für den Aufbau einer grüneren Stadt einsetzt, kann keinen Beitrag zur Förderung der Fußballweltmeisterschaft 2022 in Katar leisten. Dieser Wettbewerb hat sich allmählich zu einer humanitären und ökologischen Katastrophe entwickelt, die nicht mit den Werten vereinbar ist, die wir durch den Sport und insbesondere den Fußball vermitteln wollen. »

Es sei darauf hingewiesen, dass in Städten wie Lyon, Toulouse und Montpellier die Frage des Boykotts noch nicht gelöst ist. Andererseits wird in Paris – das die Diskussion mit den katarischen Eigentümern von PSG in Konflikt bringen könnte – die Entscheidung getroffen. Laut AFP wird es keine Fanzone und Übertragungen aus der Hauptstadt geben. Eine wünschenswerte Position, insbesondere von den gewählten Umweltschützern der Stadt.

Siehe auch  Man City geht leise in die Viertel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.