Martin Winterkorn im VW-Abgasskandal: Strafverfahren wegen Marktmanipulation ausgesetzt

Ehemaliger VW-Chef Martin Winterkorn Keine Notwendigkeit, an zu sein Diesel-Skandal Antworte vor Gericht. Das Landgericht sagte, dass ein Strafverfahren eingereicht werden würde Braunschweig Mit. Der geplante Betrugsprozess wird aufgrund erhöhter Dieselemissionen ab Ende Februar fortgesetzt. Die Geldbußen, mit denen Winterkorn in diesem betrügerischen Prozess rechnen könnte, wären erheblich höher als die Gebühren, die die Finanzwelt zu spät über die Folgen falscher Emissionsdaten informieren würden.

Wenn in beiden Aktionen eine Strafe verhängt wird, werden die beiden Sätze zu einem Gesamtsatz zusammengefasst, wobei die Strafe für Marktmanipulation “sehr niedrig” ist und “nicht zu einer signifikanten Erhöhung der Gesamtstrafe führt” im Vergleich zur erwarteten Strafe für Betrug. Nach Angaben des Gerichts ist die erwartete Strafe für Marktmanipulationen nicht mehr wichtig.

Was weiß Wintercorn?

Zusätzlich zum Betrug wurde Winterkorn zunächst vorgeworfen, den Kapitalmarkt absichtlich nicht rechtzeitig informiert zu haben, “um ein nicht autorisiertes Ausfallgerät einzurichten (…) und ein erhebliches finanzielles Risiko, das sich aus dem Frühjahr 2015 ergibt (…)”. Sein Anwalt bestritt die Vorwürfe und sagte, er sei “überhaupt entschlossen”, das bevorstehende Ausmaß der Dieselkrise zu kennen: “Es wurden wesentliche Informationen eingeholt, die ihm helfen könnten, die bekannten Probleme mit amerikanischen Dieselmotoren richtig zu klassifizieren. Das war er nicht.”

Winterkorn – Der heutige Vorsitzende des VW-Aufsichtskomitees, Hans Dieter Boch, und der derzeitige CEO Herbert Dice – Von der Staatsanwaltschaft Brunswick im September 2019 Beschuldigt wegen Verdachts auf Marktmanipulation. Nachdem der Umgang mit Millionen von Dieselmotoren im September 2015 öffentlich bekannt wurde, stagnierten die VW-Aktienkurse vorübergehend, was die Anleger frustrierte und in einer Zivilklage Schadensersatz in Milliardenhöhe forderte. Im Fall von Würfeln und Patch Volkswagen Jeweils 4,5 Millionen Euro an die niedersächsische Justiz. Das Landgericht hat mit ihnen im Rahmen eines nicht öffentlichen Interimsverfahrens über die Festlegung der Bedingungen eine Einigung erzielt.

READ  Frost: Infektionen in Deutschland, Österreich, Belgien, Luxemburg, Slowenien und Italien

Bei dem bevorstehenden betrügerischen Prozess geht es dagegen um den Vorwurf, Autokäufer im Zusammenhang mit Geräten zu täuschen, die VW-Fahrzeuge illegal abschalten. Neben Winterkorn wurden vier weitere ehemalige und derzeitige leitende VW-Mitarbeiter von der Staatsanwaltschaft wegen Banden- und Geschäftsbetrugs angeklagt.

Vor fünf Jahren gab Volkswagen zu, Millionen von Dieselemissionswerten durch eine Abschaltvorrichtung manipuliert zu haben. Dies bestätigte, dass die Autos mit den auf dem Prüfstand zulässigen Stickoxidwerten übereinstimmten, aber viele dieser Emissionen auf der Straße emittierten. Die zahlreichen Gerichtsverfahren gegen Staatsanwälte, Mandanten und Investoren auf der ganzen Welt sind noch nicht beendet. Volkswagen hat bisher 32 32 Milliarden verloren, um den Skandal zurückzuzahlen.

Ikone: Glas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.