Mehr als 200 Festnahmen während der Anti-Eindämmungs-Kundgebung eskalieren

Die australische Stadt erlebt ihren sechsten Lockdown seit Beginn der Pandemie. Die bisher im Land geltende sehr strenge „Null-Covid“-Politik wird durch die Delta-Variante untergraben.

Hunderte Demonstranten wurden am Samstag im australischen Melbourne bei gewaltsamen Zusammenstößen bei einer Kundgebung gegen Eindämmungsmaßnahmen festgenommen und die Polizei verletzt.

Die Polizei setzte Pfefferspray ein und verhaftete mehr als 200 Menschen in der zweitgrößten Stadt des Landes, in der Hunderte gegen ihre Verpflichtung verstoßen hatten, zu Hause zu demonstrieren.

Melbourne erlebt seine sechste Sperrung seit Beginn der Pandemie und der Bundesstaat Victoria, in dem es sich befindet, verzeichnete am Samstag mehr als 500 Fälle von Covid-19.

Sechs Polizisten wurden ins Krankenhaus gebracht

Die Polizei sagte, sechs Polizisten seien ins Krankenhaus gebracht worden, nachdem sie bei Zusammenstößen mit etwa 700 Demonstranten angeschossen und auf sie herumgetrampelt worden waren.

“Was wir heute gesehen haben, ist eine Gruppe, die sich zusammengefunden hat, nicht um mehr Freiheiten zu fordern, sondern um die Polizei zu konfrontieren und zu bekämpfen”, sagte der Polizeichef von Victoria, Mark Galliott, der Presse.

Die Polizei versuchte, die Demonstranten daran zu hindern, in die Innenstadt einzudringen, Straßen zu blockieren und öffentliche Verkehrsmittel zu stoppen, um eine Wiederholung der Gewaltszenen zu vermeiden, die bei der letzten Versammlung im vergangenen August, an der Tausende von Menschen teilnahmen, gekennzeichnet waren.

So fanden sich die Demonstranten woanders wieder. Das Filmmaterial zeigt eine Menschenmenge, die durch eine Polizeiabsperrung eilt, als entlang der Straßenbahnlinie Handgemenge ausbrach.

In Sydney wurde eine große Polizei in einem Park eingesetzt, um eine ähnliche Versammlung zu verhindern.

Siehe auch  Miltiades Tintoglu hat bei den Olympischen Spielen in Tokio den Olympiasieger der Länge gekrönt

Die Polizei von New South Wales sagte, sie habe etwa 20 Menschen in der Stadt und bei begrenzten Kundgebungen im ganzen Bundesstaat festgenommen. Sydney ist seit Ende Juni und Melbourne seit Ende Juli eingesperrt.

Delta hat das Spiel im Land verändert

Die Behörden arbeiten daran, diese Beschränkungen zu lockern, da die Zahl der Fälle weiter steigt.

Während des größten Teils der Pandemie hatte Australien dank seiner „Null-Covid“-Strategie, die aus strengen Grenzschließungen, Kontaktverfolgung und massiven Screening-Kampagnen besteht, eine der niedrigsten Infektionsraten der Welt.

Das Aufkommen der Epidemie durch die Delta-Variante Mitte Juni in Sydney führte zu einem Strategiewechsel und einer stärkeren Unterstützung der Bevölkerung für eine Impfung gegen Covid-19. Die Behörden streben nun eine Impfrate von 70 % an, um die Maßnahmen lockern zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.