Mehr als erfolgreiche Tour de France für die Belgier!

Sport

Jasper Philipsen gewinnt das königliche Rennen auf den Champs Elysees, Vinggaard gewinnt die Tour!


Jasper Philipsen (Alpecin-Deceuninck) gewann die 21. und letzte Etappe der Tour de France, die seit 1975 auf den Champs-Élysées in Paris ausgetragen wird. Mit einer Länge von 115,6 km startete es in der Paris La Défense Arena. Am Ende der acht Runden des Traditionskurses auf den Champs-Elysées verdrängte der Belgier mit einem um 400 Meter abgerutschten Ziel den Niederländer Dylan Groenwegen (BikeExchange) und den Norweger Alexander Kristof (Intermarché-Wanty Gobert). Jasper Steuvin (Trek-Segafredo) wurde Vierter und der Slowake Peter Sagan (TotalEnergies) Fünfter. Der 24-jährige Philipsen, der in diesem Jahr bereits die 15. Etappe in Carcassonne gewann, wurde letztes Jahr im selben Rennen Zweiter hinter Wout van Aert.

Die 109. Ausgabe der Tour de France geht an Jonas Vingegaard (Jumbo-Visma). Der Däne fährt im Alter von 25 Jahren in seine erste Runde. In der Endwertung liegt er 3:34 vor Tadej Pojacar (Emirates VAE Team), dem slowenischen Sieger der Ausgaben 2020 und 2021, und 8:13 vor dem Briten Geriant Thomas (Inios Grenadiers) ist der Sieger von 2018. Das Siegertrikot der Punktewertung wurde von Wout van Aert (Jumbo-Visma) entfernt, der nicht am Rennen teilnahm. Philipsen belegt in dieser Rangliste den zweiten Platz. Das weiße Trikot für den besten Youngster (unter 25) ging an Pogacar und das rot gepunktete Trikot für den besten Kletterer an Vingegaard. Ineos Grenadier gewann die Mannschaftswertung.

© BELGA PHOTO DAVID STOCKMAN – Großbritannien draußen

Die Etappe wurde um 16:30 Uhr gestartet und markierte den Start von Wout van Aert, sobald die Flagge gesenkt wurde. Auf das Grüne Trikot folgten das Weiße Trikot von Tadej Pujacar und das Gelbe Trikot von Vinas Weinggaard. Die drei großartigen Animatoren der Tour 2022 standen sehr schnell auf und die Show ging weiter mit den kultigen vier Trikots an der Spitze des Peloton und dann dem Team im gelben Jumbo-Visma-Trikot bis zur ersten Überquerung der Ziellinie auf den Champs Elysees (61.2 Kilometer). Simon Geschke, der ein gepunktetes Vingegaard-Trikot trägt, hatte inzwischen die Freigabe erhalten, die Führung beim letzten Anstieg der Tour, der Küste von Pavé des Gardes (43,3 km), zu übernehmen.

Siehe auch  Diese Fußballstars, die sich nicht mit der islamischen Religion anlegen!

Das Rennen startete nach dem ersten Durchgang auf der Linie, als noch 8 Runden und 54,4 Kilometer zu fahren waren. Mehrere Draufgänger arbeiteten hart, um dem Peloton zu entkommen: Jonas Roach, Jan Tratnick, Benoit Cosnefroy, Nils Polit, Christis Nielands, Pierre Latour. ergebnislos. Stefan Bessiger und Stan Deolph schlossen sich Tratnick und Matthew Burgodo an und bald waren Daniel Martinez und Matthew Jorgensen die nächsten, die ihr Glück versuchten.

Umgruppierung, Antoine Duchesne und Olivier Le Jacques begannen anzugreifen. Begleitet wurden sie von Maximilian Schachmann, Jonas Roach und Owen Doll. Dole musste schnell aufgeben. Auch Le Gac und Duchesne leisteten keinen Widerstand. Zu Beginn der letzten Runde, 6,7 Kilometer vor Rennende, überwältigten die Deutschen schließlich. Pogacar startete einen Angriff, aber Filippo Gana und der Rest der Gruppe reagierten sofort. Läuferteams können die königliche Endverpackung vorbereiten.

Die 110. Tour de France startet am 1. Juli 2023 im spanischen Bilbao und endet am 23. Juli.

mit Belgien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.