Merkel sagt, sie sei “besorgt” um die Zukunft der Europäischen Union (Brüssel)


Bundeskanzlerin Angela Merkel, die kurz vor dem Ausscheiden aus der Politik steht, sagte am Freitag, sie sei “besorgt” um die Zukunft der Europäischen Union.

Frankreich Presseagentur

Bundeskanzlerin Angela Merkel, die sich anschickt, die politische Bühne zu verlassen, sagte am Freitag, sie sei “besorgt” um die Zukunft der Europäischen Union, da ihre Nachfolger “große Projekte” in Fragen des Staatsrechts, der Einwanderung und der Wirtschaft.

“Ich verlasse diese Europäische Union jetzt in meiner Verantwortung als Kanzlerin in einer Position, die mir Sorgen macht”, sagte Merkel nach ihrem eigentlich letzten Europa-Gipfel in Brüssel. “Wir haben viele Krisen durch Respekt und Bemühungen um gemeinsame Lösungen überwunden, aber wir haben eine Reihe ungelöster Probleme”, warnte sie.

“Die Projekte meiner Nachfolger sind großartig”, fuhr die Kanzlerin fort und verwies auf “die Frage des Rechtsstaats, die Frage der Einwanderung und des wirtschaftlichen Drucks” auf Europa.

Zum Thema Rechtsstaatlichkeit (Unabhängigkeit der Justiz, Medienfreiheit etc.), ein Thema, das Polen derzeit aus Sicht der EU beschäftigt, bekräftigte die Kanzlerin ihren Wunsch nach einer friedlicheren Debatte und forderte ein besseres Geschichtsverständnis . Aus diesem ehemaligen kommunistischen Land.

“Wir können große politische Differenzen nur durch rechtliche Verfahren beilegen”, sagte sie und zielte insbesondere auf die Androhung einer Beschwerde des Europäischen Parlaments gegen die Kommission wegen ihres Vorstoßes, einen neuen Mechanismus zur Verknüpfung von Zahlungen einzuführen. Regeln des Rechts.

Ich habe die Diskussionen im (Europäischen) Parlament verfolgt. ich mag das nicht. Wir müssen einander respektieren. Ich denke, das ist sehr wichtig”, fuhr Angela Merkel über den Ton der Interventionen der Abgeordneten fort, die das Vorgehen der polnischen Regierung mehrere Stunden lang niedergeschlagen haben, aber auch die in ihren Augen unzureichende Reaktion der Kommission und des Europäischen Rates während einer hitzigen Debatte am Dienstag.

Siehe auch  Geheimnisvolle Bomben, die an Lidl und andere deutsche Lebensmittelunternehmen verschifft wurden

Was die Einwanderung angeht, sei die EU “immer von außen in Gefahr”, sagte sie, während Weißrussland als Reaktion auf die europäischen Sanktionen Flüchtlinge über seine Grenzen schmuggeln soll.

Schließlich äußerte sich die Bundeskanzlerin besorgt über die europäische Wettbewerbsfähigkeit, insbesondere bei neuen Technologien wie der künstlichen Intelligenz. Sie erklärte, dass das BIP Deutschlands 2005 etwas höher als das Chinas gewesen sei, jetzt aber mindestens viermal niedriger sei. “Europa ist nicht der innovativste Kontinent. Und in diesem Bereich haben wir viel zu tun”, sagte sie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.