Microsoft aktualisiert seine Mindestanforderungen und lässt viele PCs an der Seitenlinie

Während Microsoft vor einigen Tagen Windows 11 eingeführt hat, gibt es viele Fragen zu den minimalen Systemanforderungen für die Installation.

Zunächst gab Microsoft an, dass Windows 11 nur auf Computern mit modernen Intel- und AMD-Prozessoren installiert werden kann und nur auf Computern, die mit TPM 2.0 (Trusted Platform Module), einem verschlüsselten Sicherheitsstandard, ausgestattet sind.

Diese Voraussetzungen, die dazu führen, dass viele 3 oder 4 Jahre alte Geräte übrig bleiben, haben viele Anwender beeindruckt. Parallel dazu veröffentlichte Microsoft jedoch eine weitere Liste möglicher Konfigurationen (Fester Boden Und der weicher Boden) auf seinen Support-Seiten. Sie deuteten an, dass kleinere Maschinen in Frage kommen könnten, genug, um anfängliche Befürchtungen zu zerstreuen.

Entdecken Sie auch das Video:

Ein Anruf zur Aufarbeitung der Geräte?

Microsoft hat diese Informationen schließlich entfernt, um zu einer minimalen, ursprünglichen Konfiguration zurückzukehren. Mit anderen Worten, wenn Ihr Computer keinen Prozessor hat Intel Corporation oder AMD Von Microsoft aufgelistet, wird Windows 11 nicht auf Ihrem Gerät installiert.

Für Benutzer, die Intel verwenden, ist ein Chip der 8. Generation oder höher erforderlich. Für AMD-Benutzer läuft Windows 11 auf Ryzen 2000- und höheren Chips sowie auf EPYC-Prozessoren der 2. Generation oder höher.

Unzählige Prozessoren, die etwas älter, aber TPM 2.0-kompatibel und technisch lauffähig für Windows 11 sind, bleiben damit zurück… ohne ersichtlichen Grund. Eine gute Möglichkeit, eine Computerflotte aufzufüllen? Besitzer von High-End-Maschinen, die vor 4 oder 5 Jahren gekauft wurden, werden dies zu schätzen wissen. In der Zwischenzeit können sie Spaß haben, indem sie weiterhin die Vorteile von Windows 10-Updates nutzen … bis 2025.

Für Benutzer, die Intel verwenden, ist ein Chip der 8. Generation oder höher erforderlich. Für AMD-Benutzer läuft Windows 11 auf Ryzen 2000- und höheren Chips sowie auf EPYC-Prozessoren der 2. Generation oder höher.

READ  Eine erweiterte Innovationshubschraubermission auf dem Mars

Unzählige Prozessoren, die etwas älter, aber TPM 2.0-kompatibel und technisch lauffähig für Windows 11 sind, bleiben damit zurück… ohne ersichtlichen Grund. Besitzer von High-End-Maschinen, die vor 4 oder 5 Jahren gekauft wurden, werden dies zu schätzen wissen. In der Zwischenzeit können sie Spaß haben, indem sie weiterhin die Vorteile von Windows 10-Updates nutzen … bis 2025.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.