Mobilität. Mit einem französischen Elektroroller ist es unmöglich, den Rhein zu überqueren

In Deutschland sind die Regeln strenger als in Frankreich

In Deutschland ist das Fahren auf öffentlichen Straßen mit einem Elektroroller („Electro-Tretroller“ oder „E-Scooter“ auf Deutsch) seit Juni 2019 erlaubt. Vorsichtig angesichts der unglücklichen Erfahrungen seiner europäischen Nachbarn hat Deutschland strenge Anforderungen an zugelassene Modelle: Sie müssen Der Roller darf 20 km/h (25 km/h in Frankreich) nicht überschreiten und muss mit zwei unabhängigen Bremsvorrichtungen, einer Hupe, Lichtern und reflektierenden Streifen ausgestattet sein.

Der deutsche Rollerhersteller muss beim Kraftfahrtbundesamt (KBA) eine allgemeine Betriebserlaubnis einholen. Wenn Sie einen Elektroroller in Deutschland gekauft haben, prüfen Sie zunächst, ob der Hersteller eine solche Zulassung vom KBA erhalten hat.

Für das Fahren eines Elektrorollers ist in Deutschland kein Führerschein erforderlich, aber Sie müssen über 14 Jahre alt sein (12 in Frankreich). Radwege oder andernfalls die Straße sollten Sie wie in Frankreich führen, aber keinesfalls auf Bürgersteigen, auch nicht mit abgestelltem Motor. Ein Helm ist nicht obligatorisch. Außerdem müssen Sie über eine Kfz-Haftpflichtversicherung verfügen.

Überqueren Sie nicht die Grenze mit Ihrem französischen Motorrad

In der Praxis riskieren Sie eine Geldstrafe der deutschen Polizei, weil die Bedingungen für das Reisen auf deutschem Boden mit einem französischen Roller nicht erfüllt werden können. Ihr Roller muss deutschen Herstellungsstandards entsprechen.

Wenn Sie Ihren Elektroroller in Frankreich gekauft haben, müssen Sie bei der deutschen Technischen Kontrollstelle eine Konformitätsbescheinigung (“Einzelbetriebserlaubnis”) einholen, was ein teures Verfahren (mehrere hundert Euro) ist.

Außerdem muss der Roller eine „Versicherungsplakette“-Plakette auf dem Schutzblech haben, die bestätigt, dass er in Deutschland versichert ist. Mit Wohnsitz in Frankreich ist eine Versicherung in Deutschland jedoch nicht möglich.

Siehe auch  Vivendi-Universal und Editis haben die Aktivitäten im ersten Quartal nach Unternehmensnachrichten gesteigert

Verstöße: Welche Risiken bestehen?

Wenn Sie ein nicht zugelassenes Modell (ohne Betriebserlaubnis) fahren, riskieren Sie eine Geldstrafe von 70 €, und ohne Versicherungsplakette 40 €. Wenn Sie einen Bürgersteig oder einen anderen nicht autorisierten Bereich benutzen, riskieren Sie eine Geldstrafe von 15 Euro. Die Höhe der Bußgelder ist in Deutschland generell niedriger als in Frankreich…aber das nervt trotzdem.

Weitere Informationen zu Elektrorollern in Deutschland finden Sie auf der Website des Europäischen Verbraucherzentrums www.cec-zev.eu. Europäisches Verbraucherzentrum Bahnhofsplatz 3 77694 Kehl (Deutschland) 00 49 78 51991 48 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.