Moderater Anstieg der europäischen Aktienmärkte erwartet

PARIS (Reuters) – Es wird erwartet, dass die wichtigsten europäischen Aktienmärkte am Mittwoch mit der Eröffnung angesichts der Kritik an der ersten Runde der Unternehmensergebnisse trotz der anhaltenden Unsicherheit über die Gesundheitskrise und die wieder anziehende Inflation leicht steigen werden.

Den Futures-Kontrakten zufolge könnte der Pariser CAC 40 0,33% gewinnen, der Dax Frankfurt könnte um 0,1% zulegen, der FTSE London um 0,21% und der EuroStoxx 50 um 0,2% zulegen.

Nach der Niederlage am Montag erholten sich die wichtigsten europäischen Aktienindizes am Dienstag leicht, aber die Sorgen um die Delta-Variable des Coronavirus und die Inflation bleiben stark, da die Annäherung der Sitzung der Europäischen Zentralbank am Donnerstag zu mehr Vorsicht führen könnte.

„Christine Lagarde, Präsidentin der Europäischen Zentralbank, wird versuchen müssen, die Märkte über die vorübergehenden Auswirkungen einer höheren Inflation zu beruhigen, um eine nach wie vor sehr günstige Geldpolitik zu rechtfertigen, die für eine lange Fortsetzung des Aufwärtstrends notwendig ist.“ Zeit”, sagte Vincent Boyle, Analyst bei IG France. “

Die zu beachtenden Werte:

Das europäische Treffen sollte von mehreren Voreröffnungspublikationen belebt werden, darunter die von ASML, SAP und Plastic Omnium, und alle drei haben ihre Jahresprognosen nach oben korrigiert.

Wall Street

Die New Yorker Börse beendete am Dienstag nach mehreren negativen Börsensitzungen scharf, da starke Quartalsergebnisse und erneuter Optimismus hinsichtlich der Erholung der Wirtschaft zu Risikobereitschaft führten. [.NFR]

Der Dow Jones Index stieg um 34.511,99 Punkte, der Standard & Poor’s 500 Index um 1,52 %, 4323,06 Punkte und der Nasdaq Composite um 1,57 %, 14498,88 Punkte.

Die Halliburton-Aktie stieg um 3,7%, nachdem sie einen Anstieg der Quartalsgewinne um 33,5% aufgrund der Erholung der Ölpreise angekündigt hatte.

READ  Flemings Kunstserie bringt James Bond hinter die Bühne

Nach der Schließung der Wall Street verlor Netflix 4,5%, nachdem es angekündigt hatte, im dritten Quartal ein schwaches Wachstum seiner Abonnenten zu erwarten, während sich die Aktie von United Airlines kaum veränderte, da das Unternehmen die Verluste reduzierte und im zweiten Quartal höhere und höher als erwartete Einnahmen erzielte.

In Asien

Nach fünf Kursverlusten ist die Tokioter Börse wieder gestiegen und der Nikkei ist um 0,58% gestiegen, dank der Rückkehr der Anleger zu zyklischen Werten vor einem langen Wochenende.

Die Erholung wurde durch das japanische Exportwachstum von 48,6 % im Juni unterstützt, unterstützt durch die Fahrzeugnachfrage in den Vereinigten Staaten und die Nachfrage nach Ausrüstung für die Halbleiterproduktion in China.

Der Kospi Soul Index verlor 0,52%, nachdem Südkorea an einem einzigen Tag eine Rekordzahl neuer COVID-19-Fälle gemeldet hatte.

Änderungen / Preise

Der Dollar ist gegenüber einem Korb wichtiger Währungen immer noch leicht gestiegen, nachdem er bereits in der vorherigen Sitzung seinen höchsten Stand seit April erreicht hatte.

Der Euro ist gegenüber dem Dollar stabil, 1,77 Dollar.

Am Rentenmarkt fiel die Rendite 10-jähriger Staatsanleihen leicht auf rund 1,1935 %, nachdem sie am Vortag ein 5-Monats-Tief erreicht hatte.

Der deutsche Gegenwert verlor 1,5 Basispunkte, was einem Minus von -0,424% entspricht.

Öl

Der Ölmarkt brach ein, nachdem Zahlen des American Petroleum Institute (API) vergangene Woche einen unerwarteten Anstieg der Rohölbestände in den USA zeigten, was Besorgnis über die Folgen der Epidemie auf die Nachfrage aufkommen ließ.

Ein Barrel Brent-Rohöl verlor 0,33% auf 69,12 US-Dollar und US-amerikanisches Light Sweet Crude verlor 0,36% auf 66,96 US-Dollar.

(Berichterstattung von Leticia Volga, gesagt von Nicolas Delam)

READ  Fünf Serien spannender Spiegel unserer Zeit

von Laetitia Wolga

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.