Moderna-Impfstoff: Was ist Vaskulitis, diese Komplikation, die laut ANSM „einer besonderen Erfahrung würdig“ ist?

Die Nationale Agentur für Arzneimittelsicherheit erinnert am Freitag, den 15. April, an Fälle von Vaskulitis nach der Impfung mit dem Impfstoff Moderna (Spikevax). Impfbedingte Nebenwirkungen, die besonderes Fachwissen erfordern. Eine mögliche Indikation für die Studie gilt als ANSM.

Veröffentlichen Sie diesen neuen Bericht Freitag, 15. April Von der ANSM (National Agency for the Safety of Medicines) zahlreiche Berichte Fall von Nebenwirkungen Es wird in den Daten vom 25. März bis 7. April 2022 beobachtet. Nach Angaben der Agentur seit Beginn der Impfung mit dem Spikevax-Impfstoff (Moderne) wurden 25.314 Fälle von Nebenwirkungen analysiert, „eine große Zahl von Fällen im Zusammenhang mit nicht schwerwiegenden verzögerten lokalen Reaktionen“ wurde identifiziert.

Aber nach ‚Analyse der Fälle VaskulitisDer Überwachungsausschuss betrachtet dies als eine „potenzielle Indikation mit Spikevax-Impfstoff“, die dazu führen sollteSachverstand Privat„.

26 Fälle

Während die Anzahl der gemeldeten Fälle, 26 von 62 analysierten, im Vergleich zur Anzahl der mit Moderna geimpften Personen verglichen wurde, analysiert diese neue Studie viele der Autoimmun- und Entzündungskrankheiten, die nach der Injektion des Impfstoffs identifiziert wurden. Aber wovon reden wir?

Vaskulitiden sind eine Gruppe von Erkrankungen, die a entzündlicher Schaden führt zu a Fibrose Aus den Wänden arterieller, venöser und kapillarer Blutgefäße. Die Symptome hängen von der Art und Anzahl der betroffenen Gefäße ab“, betont ANSM.

Das Suffix „itis“ weist eigentlich auf Fälle von Vaskulitis hin, also auf Blutgefäße. Diese Entzündung kann die von diesen Gefäßen versorgten Gewebe und Organe direkt schädigen. Insgesamt wird geschätzt, dass es etwa fünfzehn Krankheiten gibt, die selten mit Vaskulitis in Verbindung gebracht werden. Es kann sowohl Frauen als auch Männer jeden Alters betreffen. . Die durchschnittliche Zeit bis zum Beginn der Behandlung beträgt 9,3 Tage nach der Impfung.

Von den ungefähr sechzig untersuchten Fällen von Vaskulitis können 26 auf den Impfstoff zurückgeführt werden.
ansm

Links zur Kawasaki-Krankheit

COVID-19 und Kawasaki-Krankheit Bei Kindern sind sie eng miteinander verwandt. Hier ist, was Wissenschaftler über die potenziell schädlichen Auswirkungen des Impfstoffs sagen.

Lesen Sie auch:
Kinder, entzündliche Syndrome und Covid-19: eine Warnung des Necker-Zentrums in Paris

Vasodilatatoren sind eine anerkannte Komplikation von SARS-CoV2 (was Komplikationen des Typs umfasst Kawasaki besonders bei Kindern berichtet). Kann mit der Entzündungs- und Immunantwort auf Krankheiten zusammenhängen, Relative Intensität Denn intensive Pflege ist notwendig für ein Drittel der Patientenund eine Sterblichkeitsrate von 16 %, basierend auf einer zusammenfassenden Studie zu SARS-CoV2-Komplikationen.“

„Abgesehen von Kawasaki wird eine Vaskulitis der großen und kleinen Gefäße sowie eine kutane Vaskulitis beschrieben, die innerhalb von zwei Wochen nach einer Covid-Erkrankung auftritt und schwerwiegend sein kann und mehrere Organe betrifft“, heißt es in dem Dokument.

Angesichts dieser Studie ist ANSM der Ansicht, dass dies der Fall ist Großartig Risiko einer Vaskulitis nach Injektion des Moderna-Impfstoffs: „Besondere Vorsicht ist geboten bei Patienten, die Kurz nach der Impfung Sobald der Kontext der Interaktion ausgeschlossen wird, treten unspezifische Symptome auf, die in einem entzündlichen Kontext bestehen bleiben“, schätzt die Agentur, die ankündigt, dass sie weiterhin darauf hinweisen werde, weil es sich dort um „insbesondere Schäden an kleinen Gefäßen“ handele ein „potenzieller Hinweis“.

Insgesamt wurden seit Beginn der Impfung mit Moderna bis zum 7. April 2022 mehr als 23.571.000 Injektionen vorgenommen.

Siehe auch  Gegen BMW und Volkswagen wurden Sanktionen wegen ihrer Einigung über Abgasreinigungssysteme verhängt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.