Mögliche Szenarien für Paris Saint-Germain und Lille im Achtelfinale

Am Montag, 13. Dezember, erfahren Paris Saint-Germain und Lusk in der K.-o.-Phase der Champions League den Namen ihres zukünftigen Gegners. Die Auslosung findet um 12.00 Uhr in Nyon (Schweiz) am UEFA-Hauptsitz statt. Die Hinspiele werden vom 15.-16. Februar oder 22.-23. Februar ausgetragen und die Rückspiele werden vom 8.-9. März oder 15.-16. März ausgetragen.

Bayern München, Liverpool und Real Madrid.. Schwierig für Paris Saint-Germain

Auf Platz zwei der Gruppe A hinter Manchester City trifft Paris Saint-Germain auf den Europameister. Die Spieler der Hauptstadt treffen auf einen der Erstplatzierten ihrer Gruppe, mit Ausnahme von Lusk, weil nationale Konfrontationen in dieser Phase des Wettbewerbs ausgeschlossen sind, und die Bürger, weil sie nicht mehr gegen den Gegner ihrer Hühner spielen können. So könnten die Roten und Blauen von Liverpool, Ajax Amsterdam, Real Madrid, Bayern München, Manchester United oder Juventus Turin erben.

Bayern München und Liverpool scheinen die beiden Gegner zu sein, die man für Paris Saint-Germain vermeiden sollte. Die Bayern zählen zu den Favoriten für das Turnier und schlagen die Pariser im Champions-League-Finale 2020. Doch die Männer von Mauricio Pochettino sind seit dem Achtelfinal-Aus gegen die Deutschen auf hohem Niveau geblieben. Liverpool belegte derweil den ersten Platz in der „Gruppe des Todes“ vor Atletico Madrid, Porto und dem AC Mailand.

Ajax Amsterdam scheint für Paris Saint-Germain mehr „Wahl“ zu sein, aber die Konfrontationen gegen Agassides, die Urheber eines klaren Schnitts in der Gruppenphase, müssen sehr ernst genommen werden. Juventus Turin, das in der italienischen Liga zu kämpfen hat, könnte ebenfalls ein gutes Remis sein.

Chelsea, Sporting Portugal, Inter Mailand… Welcher Lusk-Gegner?

Auf der Seite von Lille lässt der erste Platz in der Gruppe G die Dogge auf ein milderes Remis hoffen, unter den zweiten in den Gruppen, mit Ausnahme von PSG und Salzburg. Lille kann auf Atletico Madrid, Sporting Portugal, Inter Mailand, Benfica, Villarreal und Chelsea treffen. Die Londoner Verteidiger sind die einschüchterndste Mannschaft in dieser Auslosung, und leider sind sie für Lille auch der wahrscheinlichste Gegner.

Siehe auch  COVID-19. Der Bundespräsident fordert seine Bürger auf, sich impfen zu lassen

Da nationale Begegnungen ausgeschlossen waren, konnten die Blues weder Manchester City, Manchester United, Liverpool noch Juventus erben, die in derselben Gruppe platziert waren. Sie haben also eine Chance von eins zu vier, gegen Lusk anzutreten. Die beiden Mannschaften waren bereits während der letzten Lille-Saison in der Champions League 2019 in der Gruppenphase aufeinandergetroffen, und Chelsea erzielte bei gleicher Punktzahl zwei Siege, 2:1.

Sporting Portugal, in C1 etwas unerfahren, aber Erster in Liga Nos, könnte ein erschwinglicher Gegner für die Mastiffs sein, ebenso wie Benfica, Dritter in der portugiesischen Liga, oder Villarreal, Gewinner der letzten europäischen Liga, aber in der Liga mit dem dritten Platz kämpfend th.

Auswärtstore zählen nicht mehr doppelt

In dieser Saison führt die UEFA in ihren europäischen Wettbewerben eine neue Regel ein. Bei einem Unentschieden am Ende des Rückspiels ist die Anzahl der Auswärtstore kein Kriterium für die Wahl zwischen zwei Mannschaften. Die Qualifikationen werden über die Verlängerung gespielt und dann über mögliche Strafen. Losc, erster in seiner Gruppe, hat den Vorteil, bei der Rückkehr abgeholt zu werden, während Paris Saint-Germain im März reisen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.