Monacos guter Lauf gegen das enttäuschende Paris Saint-Germain

Die Euphorie über den Sieg am Dienstag gegen Barcelona in der Champions League (4: 1) fiel schnell auf Paris Saint-Germain, das am Sonntag zu Hause von Monaco (2: 0) während des Schocks am 26. Tag der französischen Liga besiegt wurde. Die Pariser waren von einem selbstbewussten Gegner enttäuscht und verloren im Titelrennen an Boden.

Fünf Tage nach seinem beeindruckenden Sieg im Camp Nou gegen Barcelona in der Champions League (4: 1) war die Rückkehr zu den aktuellen Ereignissen eine Enttäuschung für Paris Saint-Germain. Im Parc des Princes fielen die Pariser am Ende des 26. Tages der französischen Liga gegen Monaco (2: 0). Schlechte Mathematik für Kylian Mbappe und seine Teamkollegen, die heute Abend vier Einheiten von LOSC, dem derzeitigen Anführer, anzeigten. Monaco liegt zwei Punkte hinter den heutigen Rivalen.

Für dieses Plakat für die Ligue 1 brachte Mauricio Pochettino alle oder fast alle Gewinner nach Katalonien zurück. Nur Andair Herrera ersetzte vorsichtshalber Marco Verratti, da sich der Italiener nach dem Spiel gegen Barcelona unwohl fühlte. Die technische Qualität von Verratti, der gegen Barcelona den 10. Platz belegte, fehlte dieser Pariser Mannschaft, bis er die Rolle spielte (55).

Monaco ist sehr diszipliniert

Im Gegensatz dazu zeigte das von Niko Kovac angeführte AS Monaco-Team echte taktische Disziplin. Das Monegasques-Team befand sich seit seinem ersten Angriff, der von Wissam Ben Yedder initiiert wurde, der Kevin Folland verlegte, vor der Anzeigetafel. Nach einer Flanke des deutschen Stürmers setzte Robin Aguilar den Dreh zugunsten von Sofiane Diop, die Idrissa Joys Kontrolle loswurde. Mit seinem Kopf eröffnete Diop die Wertung (Sechster) für sein sechstes Saisontor in der französischen Liga.

READ  Börsen- und Wirtschaftsagenda 12.-16. April 2021, Marktnachrichten

In der Offensive verließ sich Paris Saint-Germain auf den Freistoß von Levin Kurzawa (16.), um den ersten Nervenkitzel zu erleben. Aber wie Kylian Mbappe, der mit einem Hattrick in Camp Nou die Hauptrolle spielte, bemühte sich der Pariser Angriff, Platz zu finden, und zwang Idrissa Gay, aus der Ferne zu versuchen (34), seiner Familie in der ersten Phase eine weitere Chance zu geben. Ohne auch ein extravaganter Angreifer zu sein, gelang es Monaco, seinen Gegner trotz allem zu ersticken.

Guillermo Maripan war zu Beginn des Jahres ein starker Mann, daher unterschrieb er zu Beginn der Halbzeit erneut das Tor für die zweite Halbzeit für Monaco (51). Bei einem Freistoß nach einem heftigen Zweikampf von Presnell Quimpembe gegen Aurélien Tchouameni nutzte der chilenische Verteidiger eine günstige Gelegenheit zum Abpraller vor Ander Herrera, um seinen Plattfußschuss zu platzieren. Ein fünftes Saisontor und 2021 für Mariban kämpfte für Paris Saint-Germain.

Paris Saint-Germain offensiv enttäuschend

Ungelöst ließ Paris Saint-Germain Marco Verratti und Ravinia (55) von der Seitenlinie, um den Spielverlauf zu ändern. Monaco gelang es jedoch, Paris Saint-Germain zu belagern, wobei Mbappe insbesondere durch die Intervention von Maripan (67) frustriert war, die die Franzosen am Streik hinderte. Der Autor des Hattricks vom Dienstag, Mbappe, spielte keine gefährliche Rolle gegen seinen ehemaligen Verein. Die Punktzahl hätte breiter sein können, da Voland am Caio Henrique (62.) den Kopf verlor.

In der Tat gewann es im vergangenen November das Hinspiel (3: 2) im Stade Louis II, und Monaco bestätigte seinen Platz in der Statistik als beste Mannschaft in der französischen Erstliga im Jahr 2021. In neun Spielen seit Beginn des neuen Spiels In diesem Jahr unterzeichnete das Emirat am vergangenen Sonntag seinen achten Erfolg bei einem Unentschieden gegen Lorient. Paris Saint-Germain ist bereits ein sechster Rückschlag in diesem Jahr in der Liga und dies unterstreicht die Schwierigkeiten, mit denen es auf nationaler Ebene gegen seine direkten Rivalen konfrontiert ist.

READ  Washington vereinfacht Reisehinweise für viele Länder, darunter Frankreich und Japan

Nach einer arbeitsreichen Woche hat Paris Saint-Germain nun mehrere Tage Zeit, um sich auf eine Reise nach Dijon an diesem Samstag (17 Uhr) vorzubereiten, die Rote Laterne für das Turnier und in großen Schwierigkeiten. Perfekter Gegner auf dem Papier, um vorwärts zu kommen, während der Titelkampf tobt. Monaco wird am kommenden Sonntag (13 Uhr) das Brestois-Stadion in Louis II begrüßen.

Liebers Wolken RMC Sportjournalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.