Sonntag, Februar 25, 2024

Become a member

Get the best offers and updates relating to Liberty Case News.

― Advertisement ―

spot_img
StartTop NewsMorgen tiefe Minusgrade, manchmal sogar minus 14 Grad, dann schneit es in...

Morgen tiefe Minusgrade, manchmal sogar minus 14 Grad, dann schneit es in den Städten

Letzte Nacht, nach einem unglaublich heißen 1. und 2. Dezember mit Temperaturen von bis zu 24 Grad, erlebte Serbien einen heftigen Kälteeinbruch, und heute Morgen lagen die Temperaturen in ganz Serbien unter null Grad. Heute wird im Süden und Südosten Serbiens Schnee erwartet, morgen früh wird es Frost geben. Tagsüber wird es morgen trocken, aber kalt sein, während Mitte der Woche neue Niederschläge in tiefer gelegenen Gebieten erwartet werden, allerdings mit einem schmaleren und kürzeren Ufer, so die neueste Prognose des Meteorologen Marko Čubril.

.Foto: Snežana Krstić, Marko Cubrilo Facebook / Ringier

.

Am 6. Dezember kann es stellenweise und in tiefer gelegenen Gebieten kurzfristig zu Schneefällen kommen. Später, bis etwa zur Monatsmitte, fallen gelegentlich leicht überdurchschnittliche Niederschläge. Mitte des Monats kann eine Kälteprognose erstellt werden – schreibt Marko Čubrilo auf seinem Facebook-Account.

Empfiehlt Flash

Heute wird es im Süden und Südosten kälter mit gelegentlichen Schneeschauern, aber er geht davon aus, dass der Regen bis zum Abend aufhören wird.

Über Nacht über 20 Grad!

In anderen Gegenden ist es trocken und kalt. Starker Nordwestwind, der am Abend schwächer wird. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen -2 und +7 Grad Celsius. Es wird also stellenweise 20 Grad Celsius wärmer sein als gestern!

Die Wettervorhersage für Montag: Dickes Minus

Morgen und heute wird es kälter!

Wie Čubrilo schreibt, in Am Montagmorgen gibt es Frost und die Temperaturen schwanken meist zwischen -8 und -2 Grad Celsius, mit lokalen Tiefsttemperaturen von -14 Grad Celsius.. Er addiert Trocken und kühl mit leichten Winden tagsüber und Tageshöchsttemperaturen von -3 bis +4 Grad Celsius.

Wettervorhersage für Dienstag: Etwas wärmer, abends Regenschauer

Am Dienstag wird es nach einem kühlen Morgen trocken und leicht warm, mit wenig bis mäßiger Bewölkung, außer im äußersten Osten Serbiens (Dimoga und Nekodinska Krajina). Nachmittag im Westen und Südwesten der Region Es folgten Wolken mit gelegentlichen Schauern.

Wettervorhersage für Mittwoch und Donnerstag: Kurzes Ufer, dann kommt kalter Wind

– Diese Bewölkung wird das Ergebnis eines schwachen Wirbelsturms sein, der über Teilen Italiens in Richtung Adria zieht. Dieser Sturm wird am Mittwoch und Donnerstag vor Mittag Wolkendecke und den ersten leichten Landfall mit sich bringen Bis Mitte Mittwoch wird die Eisgrenze also zwischen etwa 300 m über dem Meeresspiegel im Nordwesten und 800 m über dem Meeresspiegel im Südosten liegen. Bis zum Ende des Tages am Mittwoch und in Richtung Donnerstagnacht wird er sich weiter nach Osten in den Nordwesten und Norden der Region bewegen. Da kalte Luft absinkt und es immer noch Niederschläge gibt, ist mit Schnee für kurze Zeiträume und über tiefer gelegenen Gebieten zu rechnen, und an manchen Orten kann es zu Schneeansammlungen von bis zu 2 cm kommen. – sagt Čubrilo auf seinem Facebook-Profil.

Er sagt, dass in den hügeligen Gebieten der Region, insbesondere im westlichen und zentralen Teil, etwa 15 cm Schnee zu erwarten sind.

Am Mittwoch liegen die Höchsttemperaturen zwischen +1 im Nordwesten und +8 im Südosten, am Donnerstag meist zwischen 0 und +5 Grad Celsius.

Wie von Marko Čubril vorhergesagt, Es wird erwartet, dass der Regen bis Donnerstagabend aufhört und Teillösung.

Wo und wann starker Wind weht

Was den Wind betrifft, Am Dienstag- und Mittwochmorgen weht der Wind über der Region Kosawa aus südöstlicher bis südöstlicher Richtung, mit gelegentlichen böigen Winden, die sich dann vor allem im Norden der Region zu Nordwesten verstärken..

Wettervorhersage für das Wochenende: Neuer Tiefpunkt

Am kommenden Wochenende ist eine erneute Verschlechterung durch den Einfluss des Hurrikans auf die Adria möglich, vielleicht aber auch ein neues, kleineres Tauwetter.

Langfristige Wettervorhersage

– Dem langfristigen Trend zufolge Bis mindestens zum 17. Dezember dürfte es im Tiefland keine eindeutigen Schneefälle mehr geben. Zu diesem Zeitpunkt deutet das derzeit verfügbare Vorhersagematerial auf die Bildung eines Hochdrucks in einem weiten Gebiet von Grönland über Island bis nach Skandinavien hin. Dies mag zwar die erste Reaktion der Atmosphäre auf die für Mitte Dezember erwartete Abschwächung der Westwinde sein, ist aber aufgrund der noch so fernen Zukunft nur ein Hinweis auf einen möglichen Verlauf, und zwar erst in fünf bis sechs Tagen. Wenn all diese Signale aufrechterhalten werden, können wir über Wettereffekte im Tiefland sprechen, denn es kann die erste feste Ankunft von Kälte sein – schließt Čubrilo.

In den nächsten Tagen wird sich das Wetter sicherlich nach dem Kalender entwickeln, wobei ab Mitte der Woche mit Regen zu rechnen ist.

Siehe auch  100 Tage neues Bündnis in Deutschland: was (...)