Moskau schließt bei Gesprächen mit Washington alle “Zugeständnisse” aus

das Russland Der Sonntag schloss bei den hochrangigen Gesprächen mit den Vereinigten Staaten in Genf am Sonntag jedes “Zugeständnis” aus
Ukraine und Sicherheit in Europa, da es von den “Signalen” Washingtons “frustriert” ist. Wir werden keine Zugeständnisse akzeptieren. “Das ist absolut unwahrscheinlich”, sagte der stellvertretende Außenminister Sergej Rjabkow, der an den Verhandlungen teilnehmen soll, gegenüber russischen Nachrichtenagenturen.

“Wir sind enttäuscht über die Signale, die wir in den letzten Tagen aus Washington, aber auch aus Brüssel erhalten haben”, fügte er hinzu. Vertreter Russlands und Die vereinigten Stadten Es wird am Sonntagabend in Genf zusammentreten, bevor es am nächsten Tag zu einer kritischen Sitzung über die Ukraine und die Sicherheit in Europa im Rahmen der
starke Spannungen.

Moskau bestreitet jeden Invasionsplan

Der Westen wirft Russland vor, Zehntausende Soldaten an der Grenze zur benachbarten Ukraine aufzustellen In Erwartung einer möglichen InvasionWas Moskau bestreitet.

Die geplanten Gespräche in Genf fanden statt, nachdem Russland seine Forderungen gestellt hatte, “seine Sicherheit zu gewährleisten”. An der Spitze ihrer Forderungen steht die Zusage der NATO, die Ukraine nicht zu integrieren, und der Abzug von US-Soldaten aus den entlegensten NATO-Staaten im Osten. Mehrere westliche Beamte haben diese Forderungen als “inakzeptabel” bezeichnet.

Letzten Monat hat der Präsident der Vereinigten Staaten Joe Biden Sein russischer Amtskollege Wladimir Putin hat “wie nie zuvor” mit Sanktionen gedroht, sollte Moskau die Ukraine angreifen.

Wir werden keine Zugeständnisse machen.

“Es ist sehr wahrscheinlich, dass wir auf die Zurückhaltung unserer amerikanischen und NATO-Kollegen stoßen werden, zu erkennen, was wir wirklich brauchen”, sagte Ryabkov am Sonntag.

Siehe auch  Bifutaka: Banditenangriffe töteten fast 50 Menschen

Er fuhr fort, dass wir trotz “der ständigen Drohungen gegen uns (…) keine Zugeständnisse machen werden”, und fügte hinzu, dass dies “gegen unsere eigenen Interessen und gegen die Interessen unserer Sicherheit” handele.

Die Ostukraine ist seit 2014 durch den Konflikt zwischen Kiew und . Kräften zerrissen Prorussische Separatisten Die nach der Annexion der Krim durch Russland ausbrach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.