Muay Thai. Sechs siamesische Muay-Thai-Kämpfer treten in Rom an

Für Charlie Mavon und Six Siam Muay Thai sind sie in Thun angesiedelt, alle Wege führen nach Rom. Sie fahren am Donnerstagabend in einem vom Sozialzentrum Thun zur Verfügung gestellten Minibus ab und nehmen an diesem Wochenende an der XFC-Meisterschaft teil, einem internationalen Wettbewerb, bei dem wir MMA, Englisches Boxen oder sogar Kickboxen finden. Brian Maigrat, Brian Meri, Yasir Saki, Elise Pordes, Lisa Pierre und Sandra Cadet werden ihrerseits an den Muay Thai-Kämpfen in der italienischen Hauptstadt teilnehmen. Sie können sich auf unschätzbare Ratschläge von Charlie Mivonne verlassen, Trainer und Präsident des Siam Thai Boxing Club, Weltmeister der Mannschaftsdisziplin mit Frankreich im Jahr 2000 gegen Thailand und siebenmaliger Meister von Frankreich. “Ich denke, sie haben alle Chancen, und ich hoffe, sie geben ihr Bestes, um eine Medaille oder einen Gürtel zu bekommen. Wir bereiten uns zwei Monate lang auf dieses Event vor.”

Dieser Inhalt wurde gesperrt, weil Sie keine Bots akzeptiert haben.

klicken ” Ich akzeptiere “, die Verschwörer werden deponiert und Sie können den Inhalt einsehen .

klicken “Ich akzeptiere alle Tracer”Sie autorisieren die Hinterlegung von Trackern, Ihre Daten auf unseren Websites und Anwendungen zum Zwecke der Personalisierung und der gezielten Werbung zu speichern.

Sie haben jederzeit die Möglichkeit, Ihre Einwilligung zu widerrufen.
Meine Auswahl verwalten


Hochplateau

Gegenüber Brasilianern, Ukrainern, Deutschen oder sogar Schweden wird Thaonnais viel zu tun haben und sich auf unterschiedliche Herangehensweisen einstellen müssen. “Kämpfer aus diesen Ländern gewinnen anders, ich habe Kämpfern die Grundlagen beigebracht und viel gelaufen”, fügt Charlie Mavon hinzu. Für Semi-Profi Brian Maigrat findet der zweite Wettkampf auf der anderen Seite der Alpen statt. “Ich habe gut trainiert, ich bin bereit, in den Ring zu gehen. Es ist egal, welcher Gegner vor mir steht, auch wenn es schwierig ist”, urteilt der Betreffende, der seit seinem fünften Lebensjahr boxt und hat bereits mehr als 70 Kämpfe gesammelt. Nach den verschiedenen Kürzungen sind die Kämpfer bestrebt, sich wieder einem spezialisierten Spezialwettbewerb in Frankreich anzuschließen. “Seit Covid hat diese Praxis abgenommen, und einige Leute wollen nicht trainieren. Aber ich sehe seit Oktober immer noch einen leichten Anstieg des Fuß- und Handsports”, bemerkt Charlie Mavon.

Siehe auch  Covid-19: RB Leipzig muss anstehende Spiele zu Hause hinter verschlossenen Türen austragen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.