Nach Christensen will Barcelona Rüdiger verpflichten

Wiederbelebt, seit Xavi Hernandez auf die Bank kam, ist Barcelona Dritter in der La Liga-Tabelle (mit einem Spiel zu spät) und qualifiziert sich mit einem Viertelfinale gegen Spanien immer noch für die Europa League. Bald Eintracht Frankfurt. Hinter den Kulissen kocht der katalanische Klub ebenfalls und bereitet sich auf das Sommer-Transferfenster vor. In diesem Sinne ist die Ankunft von Frank Kessie (AC Mailand) und Andreas Christensen (Chelsea) – beide am 30. Juni ablösefrei – laut mehreren übereinstimmenden Quellen bereits abgeschlossen.

Doch damit will der von Joan Laporta geleitete Klub nicht aufhören. Während viele andere Namen in den kleineren Zeitungen stehen (Nasir Mazraoui, Cesar Azpilicueta oder Ravenha), will Barcelona nach Informationen der deutschen Version auch Antonio Rüdiger verpflichten. Sky Sports. Laut dieser Quelle trafen die Blaugrana-Führer Matteo Alemani und Jordi Cruyff am Mittwochabend in Barcelona auf Sahar Senesi, den Kanzler und Halbbruder des mitteldeutschen Verteidigers, der am 30. Juni vertragsfrei zum Abschluss seines Abenteuers kam in Barcelona. Chelsea, mit dem er keine Einigung über die Verlängerung seines Mietvertrags erzielt hat.

Zur Erinnerung: Barcelona wird in diesem Fall einem harten Wettbewerb ausgesetzt sein, Antonio Rüdiger, von Paris Saint-Germain bis Bayern München, über Real Madrid, Manchester United, Juventus, Turin und Newcastle. Kürzlich gab die Gazzetta dello Sport ihrerseits bekannt, dass der 29-Jährige seine Zustimmung zu … Juventus Turin gegeben hat.

Siehe auch  Löw soll Müller für den Euro rufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.