Nach Florida und Georgia beschuldigte Biden die Republikaner, das texanische Franchise “angegriffen” zu haben

Seit den Präsidentschaftswahlen, die der amtierende demokratische Präsident gegen Donald Trump gewonnen hat, haben sich die Gesetzentwürfe zur Einschränkung des Zugangs zu Wahlen in Staaten aufgrund einer republikanischen Initiative vervielfacht.

Joe Biden prangerte am Samstag, dem 29. Mai, einen Text an, der von gewählten republikanischen Vertretern in Texas umgesetzt wurde, um die Wahlen sicherer zu machen, aber laut dem Präsidenten der Vereinigten Staaten stellte er eine neue “Offensive” dar. Gegen das Wahl- und Demokratiegesetz. In einer Pressemitteilung wurde geschätzt, dass sich der große Staat Südamerika später mit republikanischer Mehrheit Georgia und Florida anschloss, indem er “das heilige Wahlrecht angriff”.

“Dies ist Teil eines Angriffs auf die Demokratie, den wir in diesem Jahr viel gesehen haben”, fügte der demokratische Präsident hinzu und sagte, er ziele “unverhältnismäßig stark auf” Afroamerikaner und andere Minderheiten ab. Er betonte: “Im einundzwanzigsten Jahrhundert müssen wir es einfacher und nicht schwieriger machen, das Wahlrecht für jeden Wähler zum Ausdruck zu bringen.”

Beide Kongresshäuser in Texas haben einen Kompromiss zu dieser Bestimmung namens “Senate Bill 7” erzielt, der ausdrücklich “indirekte” Abstimmungen verbietet und zahlreiche Einschränkungen für die Abstimmungszeiten sowie für die Abstimmung per Post auferlegt. Diese Einschränkungen zielten oft darauf ab, Abstimmungsvereinbarungen zu erleichtern, die bei Minderheiten, insbesondere bei Afroamerikanern, besonders beliebt waren – die Wählerschaft unterstützt die Demokratie im Allgemeinen stärker.

Republikaner sagen, es geht darum, zukünftige Wahlen sicherer zu machen. Sie zitieren häufig Betrugsvorwürfe, die der frühere Präsident weiterhin begeht Donald Trump, der ohne Beweise behauptet, dass Joe Bidens November-Abstimmung ihm “gestohlen” wurde. Seit den Präsidentschaftswahlen haben sich die Rechnungen, die den Zugang zu Wahlen in Staaten einschränken, aufgrund einer republikanischen Initiative vervielfacht.

READ  Vier Personen wurden wegen Mordes an dem Journalisten Hrant Dink zu lebenslanger Haft verurteilt

Georgia, der Hauptstaat, den Joe Biden gewann, als er fast drei Jahrzehnte lang bei den Präsidentschaftswahlen für das Recht stimmte, gehörte zu den ersten Ländern, die im März einen solchen Text verabschiedeten. Der Präsident hatte bereits ein Gesetz angeprangert, das “amerikanische Werte” mit Füßen getreten hatte. Seine Adoption löste eine Menge von Hunderten von Geschäftsvertretern und Prominenten aus, die eine Erklärung gegen Gesetze unterzeichneten, die den Zugang zu den Umfragen einschränkten.

Am Samstag forderte Joe Biden den US-Kongress erneut auf, zwei Texte zu verabschieden, die im Gegenteil den Ausdruck des Wahlrechts für alle Amerikaner fördern sollen. Aber die knappe Mehrheit der Demokraten erschwert ihre Adoption.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.