Nachrichten | Finden Sie heraus, warum sich die Alzheimer-Krankheit im Gehirn entwickelt

Von La Provence (mit AFP)

Eine am Freitag veröffentlichte neue Studie zeigt, dass Cluster toxischer Proteine, von denen angenommen wird, dass sie für den mit der Alzheimer-Krankheit verbundenen kognitiven Verfall verantwortlich sind, verschiedene Regionen des Gehirns erreichen und sich dort über Jahrzehnte ansammeln. Der in “Science Advances” veröffentlichte Artikel ist der erste, der Humandaten verwendet, um die molekularen Prozesse zu bewerten, die zu dieser neurodegenerativen Erkrankung führen, und könnte die Art und Weise beeinflussen, wie Behandlungen entwickelt werden.

Es widerlegt auch die Theorie, dass sich an einer Stelle Klumpen bilden und an anderen eine Kettenreaktion auslösen, ein Muster, das bei Mäusen beobachtet wird. Eine solche Ausbreitung kann vorkommen, ist aber laut den Forschern nicht der Hauptgrund. “Zwei Dinge haben diese Arbeit möglich gemachtGeorge Meisel, Chemiker an der University of Cambridge und einer der Autoren des Artikels, sagte gegenüber AFP.

Erstens die Untersuchung sehr detaillierter Daten aus PET-Scans (eine Art medizinischer Bildgebungsscans, nldr) und verschiedener gesammelter Datensätze sowie der mathematischen Modelle, die in den letzten 10 Jahren entwickelt wurden. “

Die Forscher verwendeten 400 postmortale Gehirnproben von Menschen mit Alzheimer-Krankheit und 100 Positronen-Emissions-Tomographie-Proben von Menschen, die mit der Krankheit leben, um den Aufbau des Proteins Tau zu verfolgen.

Dieses Protein akkumuliert mit einem anderen Protein namens Beta-Amyloid, wodurch Gehirnzellen absterben und das Gehirn schrumpft. Dies führt insbesondere zu Gedächtnisverlust und der Unfähigkeit, tägliche Aufgaben zu erledigen. Diese Krankheit gilt als ein großes Problem der öffentlichen Gesundheit, von dem weltweit mehr als 40 Millionen Menschen betroffen sind.

Siehe auch  Von Italien über die Wissenschaft in den Kindergarten

Die Forscher fanden auch heraus, dass es fünf Jahre dauerte, bis sich die Summen verdoppelten. Es ist eine Zahlermutigen“Laut George Maisel, weil es zeigt, dass Neuronen tatsächlich in der Lage sind, Klumpen abzuwehren.”Wenn wir es vielleicht ein wenig verbessern könnten, könnten wir den Ausbruch der gefährlichen Krankheit erheblich verzögern.

Die Alzheimer-Krankheit wird in “Braque-Stadien” eingeteilt, und Wissenschaftler haben herausgefunden, dass es etwa 35 Jahre dauert, um vom Stadium 3, in dem leichte Symptome auftreten, bis zum fortgeschrittenen Stadium 6 zu gelangen.

Die Gesamtzahlen steigen exponentiell an, was erklärt, “warum die Entwicklung einer Krankheit so lange dauert und warum sich der Zustand der Menschen schnell verschlechtert”, so George Maisel.

Mit den gleichen Methoden will das Team das Schädel-Hirn-Trauma und die frontotemporale Demenz untersuchen, bei der auch das Tau-Protein eine Rolle spielt. “Wir hoffen, dass diese und andere Studien dazu beitragen werden, die Entwicklung zukünftiger Therapien zu lenken, die auf das Tau-Protein abzielen, damit sie eine bessere Chance haben, die Krankheit zu verlangsamen und Menschen mit Demenz zu helfen.Das sagte Sarah Emarisio von Alzheimer’s Research UK in einer Erklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.