Netflix: Netflix ISP-Leistungsindex für Juni 2021 →

Im Juni verzeichnete nur ein Dienst einen Anstieg derNetflix ISP-Leistungsindex, die monatlich aktualisiert wird, um zu sehen, welche Internetdienstanbieter (ISPs) das beste Netflix-Streaming-Erlebnis zur Hauptsendezeit bieten.

In Ecuador gewinnt ETAPA DSL/WiMAX um 0,4 Mbit/s (Mbit/s) von 2,4 auf 2,8 Mbit/s. Dies ist der zweite Monat in Folge, in dem dieser Dienst um 0,4 Mbit/s zugelegt hat.

Nach einem Anstieg von 0,4 Mbit/s im Mai verzeichnete der Royal Philippine Cable Service einen Rückgang um 0,4 Mbit/s von 3 auf 2,6 Mbit/s.

Anderswo in Asien verzeichneten zwei verschiedene ISPs in Vietnam im Juni einen Rückgang. FPT Telecom und Viettel sanken um 0,4 Mbit/s auf 3 bzw. 2,6 Mbit/s.

In Afrika hat der südafrikanische ISP Neotel 0,4 Mbit/s von 1,8 auf 1,4 Mbit/s gesenkt.

Zweifellos auch auf den Rückgang der ISPs zurückzuführen, gehört Vietnam neben Deutschland, Bolivien, Dänemark, Ungarn, Indonesien, Schweden und Taiwan zu den acht Ländern und Regionen, deren durchschnittlicher Rückgang 0,2 Mbit/s beträgt.

Dagegen stiegen die Landesdurchschnitte von El Salvador und Österreich um 0,2 Mbit/s.

Dreizehn Länder und Regionen verzeichneten im Juni die besten Leistungen. Australien, Belgien, Spanien, Hongkong, Israel, Norwegen, Niederlande, Portugal, Rumänien, Großbritannien, Singapur, Schweiz und Thailand verzeichneten eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 3,6 Mbit/s.

Der Leistungsindikator des ISP ist nur während der Hauptsendezeit mit Netflix verbunden. Dies ist kein allgemeines Leistungsmaß einschließlich anderer Dienste/Daten, die möglicherweise im Netzwerk des jeweiligen ISP zirkulieren. Eine höhere Leistung bei Netflix führt im Allgemeinen zu einer besseren Bildqualität, einer kürzeren Startzeit und weniger Unterbrechungen. zu Überprüfen Sie die aktuelle Geschwindigkeit Ihrer Internetverbindung, Sitzungstag https://FAST.com Von Ihrem Browser aus oder laden Sie die FAST-App herunter GeschwindigkeitstestiOS oder Android.

READ  Was der Schriftsteller Jonathan Koo dem Regisseur Billy Wilder schuldet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.