Neu entdeckte Bakterienstämme könnten mit Prostatakrebs in Verbindung gebracht werden

Prostatakrebs ist die häufigste Krebsart bei Männern in Frankreich. Mehr als jeder zweite Mann fühlt sich nach 65 Jahren ängstlich. Das Fortschreiten und die Aggressivität von Krebs vorherzusehen, ist eine Herausforderung für Kliniker. Forscher der University of East Anglia im Vereinigten Königreich haben eine interessante Entdeckung im Urin und im Prostatagewebe von Männern mit Prostatakrebs gemacht. “ Wir fanden mehrere Arten von Bakterien, die mit aggressiven Formen assoziiert sind ProstatakrebsEinige von ihnen sind neue Bakterienstämme, die noch nie zuvor entdeckt wurden „,“ Rachel Hurst erklärtErstautor der Studie.

Mehr als jeder zweite Mann erkrankt nach dem 65. Lebensjahr an Prostatakrebs. © Image Point Fr, Shutterstock

Fünf Bakterien, die an Prostatakrebs beteiligt sind?

Die Wissenschaftler analysierten Urin- und Gewebeproben von 600 Männern mit und ohne Prostatakrebs. isolieren Bakterien Proben und Sequenzierungsmethoden wurden verwendet und ermöglichten es, ein Bild von Bakterien zu zeichnen, die in der Nähe von Prostata und Harnwegen leben. Darunter sind fünf neue anaerobe Bakterienstämme (also solche, die sich nur unter völliger Abwesenheit von Sauerstoff entwickeln) mit einem erhöhten Risiko für Prostatakrebs in Verbindung gebracht.

Diese Entdeckung wirft viele Fragen auf. “ Zu den Dingen, die wir noch nicht wissen, ist, wie Menschen diese Bakterien aufnehmen, ob sie Krebs verursachen oder ob eine schwache Immunantwort sie wachsen lässt. Wenn es einen Zusammenhang zwischen der Aggressivität von Krebs und dem Vorhandensein dieser Bakterien zu geben scheint, müssen die zugrunde liegenden Mechanismen noch ermittelt werden.

Wissenschaftler stellen sich bereits einen Screening-Test vor, bei dem eine bestimmte Art von Bakterien vorhanden ist im Urin Die Prostata kann ein Warnsignal für die Entstehung von Prostatakrebs sein. Der Kausalzusammenhang zwischen Sein…

Siehe auch  Covid: Die vierte Dosis des offenen Impfstoffs, wen darf sie betreffen?

> Lesen Sie mehr über Futura

Lesen Sie auch auf Futura

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.