Neuer Außenminister sagt, Deutschland sei “bekenntnis” zur Teilhabe an Kernenergie – EURACTIV.de

Nach Angaben der Außenministerin und Co-Vorsitzenden der Grünen Annelina Barbach, die am Dienstag (14. Dezember) Stockholm besuchte, hat Deutschland sein Bekenntnis zur NATO bekräftigt, einschließlich nuklearer Abrüstung und Abrüstung.

Ich Eine Welt ohne Atomwaffen ist eine sicherere Welt Das sagte Frau Barbach auf Instagram, nachdem sie ihren schwedischen Amtskollegen in Stockholm getroffen hatte. Während seines Besuchs diskutierte er, wie man mit internationalen Partnern enger zusammenrücken kann. Unser Ziel ist eine Welt ohne Atomwaffen. Ich

Die Stockholmer Initiative für nukleare Abrüstung wurde im Juni 2019 von den Ministern von 16 nichtnuklearen Ländern ins Leben gerufen. Im Jahr 2020 hat die Initiative zugestimmt.“ Treppe Ihrem Ziel entgegen. Dazu gehören die abnehmende Rolle von Nuklearwaffen, Bildung und die volle und wirksame Beteiligung von Frauen an Fragen der nuklearen Abrüstung.

Deutschland will als Nation seinen Beitrag leisten“ Hatte nie Atomkraft und wollte nie Atomkraft werden Frau Barbach erzählte Reportern von ihrem vierten Besuch innerhalb von sieben Tagen.

Aber das Schöne an der Außenpolitik sei, dass die Dinge nicht schwarz oder weiß seien. Wie in der vergangenen Woche sagte er Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg zur deutschen Unterstützung der Abrüstung. Wir werden nichts davon nehmen, ob wir Mitglied der NATO sind oder an der nuklearen Teilhabe beteiligt sind », verkündete er, wie die FAZ berichtet.

Deutschland liefert derzeit etwa 20 US-amerikanische Nuklearausrüstung. Theorie von Nukleares Teilen Das Ziel der NATO ist es, wirksame Sanktionen gegen Nicht-Nuklear-Staaten zu verhängen.

Siehe auch  Deutschland lehnt belarussischen Einwanderungsantrag ab | International | DW

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.