NFL in Deutschland: 7 Städte interessieren sich für ein Turnier, aber nicht in Berlin

Die NFL muss nicht lange zuschauen. Im Juni gab er bekannt, dass er eine Stadt für das Turnier in Deutschland suche.

Zwei Monate später mangelte es nicht an Bewerbungen. Entsprechend Sky Sports, Weniger als 7 Städte sind interessiert. Keine Überraschung, Berlin gehört nicht dazu. Die Stadt bestätigt, dass keine Kandidatur eingeleitet wurde, obwohl lokale Beamte sagen, dass sie in Zukunft offen für die Idee sind.

München hat erste Gespräche mit der NFL bestätigt. Hamburg ist auch ein Kandidat, stimmt aber zu, dass die Frist endgültig ist. Denn zur Erinnerung will die NFL ab 2022 oder 2023 nach Deutschland ziehen.

Unsere Kollegen erhalten ihre Informationen von The Sports Consultancy, die von der NFL beauftragt wurde, das Spielprogramm in Deutschland zu verwalten.

„Bisher haben wir Interesse aus sieben deutschen Städten erhalten“, sagt Matt Wilson, Vorstandsvorsitzender des Unternehmens. “Wir helfen jetzt jeder Stadt, ihren Bewerbungsausschuss einzurichten, ihr Partnerschaftsmodell zu entwickeln und ihre operativen Möglichkeiten auszuloten.”

“Wir erwarten Anfang September Indexvorschläge, die es der NFL ermöglichen, eine reduzierte Kandidatenliste zu erstellen, um zu versuchen, den besten Partner für Wettbewerbe in Deutschland Anfang 2022 zu ermitteln.”

Also eine Entscheidung zum Saisonende.

Einige Stadien im NFL-Format

Die Namen der anderen fünf Städte mit Ausnahme von München und Hamburg sind derzeit unbekannt.

Optionen erscheinen nicht in Bezug auf die Gründe. Das Allianz Stadion in München ist nach dem Signal Iduna Park (81.365) in Doodmond das zweitgrößte Stadion des Landes (75.000 Sitzplätze). In Hamburg hat das Vokespark-Stadion 57.030 Sitzplätze, 5.000 weniger als das Tottenham-Stadion.

In den Vereinigten Staaten hat kein NFL-Stadion weniger als 60.000 Sitzplätze. Oberhalb dieser Schwelle gibt es in Deutschland nur noch fünf Stadien. Daher Dortmund und München. Aber das Olympiastadion in Berlin, aber die Stadt ist kein Kandidat. Die anderen beiden sind die Weldins-Arena (Jelsankirchen, 62.271) und die Mercedes-Benz Arena (Stuttgart, 60.469).

Siehe auch  Was ist Mitch McConnells Plan für Donald Trump?

Diese Stadien gehören alle zur 4. Kategorie der UEFA-Rangliste, d. h. die Stadien mit den besten Einrichtungen laut Europäischem Fußballverband.

Foto: Daniel / Flickr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.