Nordische Olympiade kombiniert. Deutscher Geiger gekrönt nach einer verrückten Woche. Sport

Vincennes Geiger holte am Mittwoch in Zhangjiakou seinen ersten kombinierten nordischen Olympiatitel im Alter von 24 Jahren, nach einer zermürbenden Woche für das deutsche Team mit mehreren Covid-19-Fällen.

Als Elfter am Ende eines umkämpften Sprungwettbewerbs auf der Stammschanze übernahm Geiger die Führung im 10-km-Langlauf weniger als 500 m vor dem Ziel.

Er schlug den Norweger Jürgen Graback, 2 in 8/10, und den Österreicher Lukas Greider, 3 in 6 Sekunden, 6/10.

„Was wir in den letzten Tagen durchgemacht haben, ist der absolute Wahnsinn“der neue Olympiasieger, stand bereits vor vier Jahren in Pyeongchang im Goldteam.

„Gib niemals auf“

„Es zeigt, dass man niemals aufgeben sollte. Ich weiß nicht, wie du es geschafft hast (dieses Rennen zu gewinnen), es ist unglaublich.“er fügte hinzu.

Der Deutsche Johannes Rydzyk, Olympiasieger von 2018 auf einer Großschanze und von Teams in Pyeongchang gekrönt, wurde Fünfter, nachdem er bis zum letzten Kilometer geführt hatte.

Die Japanerin Ryota Yamamoto gewann den Skisprung-Wettbewerb als 13.

Seit seiner Ankunft in Peking wurden dem deutschen Team mehrere seiner besten „Teilnehmer“ vorenthalten, der zweimalige Olympiasieger von 2018, Eric Frenzel, und Terence Webber, die nach positiven PCR-Tests in Einzelhaft genommen wurden.

Ihre Teamkollegen galten als Kontaktfälle und mussten ihre Trainingseinheiten und ihren Alltag anpassen.

Deutschland hat bereits 2014 und 2018 gewonnen

Ganz zu schweigen von einigen Abenteuern, wie dem, das Geiger am Sonntag hatte: „Der Fahrer (vom Organisationskomitee) wusste nicht wo die Schanze ist und ließ mich im Snowpark zurück“Wo Eislaufveranstaltungen stattfinden, sagte er.

Trotz dieser chaotischen Woche verewigt Geiger die deutsche Dominanz auf der Kleinschanze, die Frenzel 2014 und 2018 gewann.

Siehe auch  Ski Alpin - Die großen Länder im Angesicht der Islamischen Heilsfront - Sportinfos - Skifahren

Siehe auch. Video. Olympia 2022: Nach dem Sturz hatte Shaun White einen unglaublichen Lauf, um sich für das Finale zu qualifizieren

Ein weiterer Titelkandidat musste dieses Event aufgeben: Der Norweger Jarl Magnus Reber, der die Disziplin zwei Saisons lang dominiert hat, wurde bei seiner Ankunft ebenfalls positiv auf Covid-19 getestet, hofft aber immer noch, an beiden Events teilnehmen zu können. Das Programm dieser Olympischen Spiele (Großschanze und Mannschaft). Und der beste französische Spieler Mathieu Baud landete auf Platz achtzehn, zwei Minuten hinter dem Tagessieger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.