Norwegen gewinnt das Teamevent

Die Schwäche Norwegens! Norwegen krönte bereits die letzten Weltmeisterschaften im vergangenen Februar in Cortina d’Ampezzo (Italien), und dies auch an diesem Freitag beim Schneefall in Lenzerheide während des alpinen Ski-Weltcup-Finales, indem es erneut ein Team-Event gewann. Am 17. Februar dominierten in Cortina d’Ampezzo Thea Louise Sternsund, Sebastian Voss-Solivage, Christina Reese Johansen und Fabian Wilkins Solheim Schweden im Endspiel, während Deutschland das Podium komplettierte. Am Freitag bestätigte Norwegen, das diesmal ein Team aus Christina Reiss Johansen, dem christlichen Nystfold-Haugen-See, Kristin Lisdahl und Sebastian Voss-Sullivag vorstellte, dass es sich bei diesem parallelen gemischten Gruppenereignis tatsächlich um den königlichen Staat handelte ( zwei Frauen und zwei Männer) gegen Pawn to Germany, vertreten am Freitag durch Andrea Welser, Lino Strasser, Lena Doer und Alexander Schmid.

Der Blues steht wieder still

Unter der Führung von Lesdall und Nstfold Haugen standen die beiden besten Zeiten, die Norweger, die im Finale lauter als die Deutschen waren, erneut als Erste auf dem Podium. Sie liegen vor Deutschland und Österreich (Andrea Welser, Linus Strasser, Lena Doer, Alexander Schmid), sie besiegten Schweden im Juniorenfinale und sie belegten bei diesem Gruppenereignis den dritten Platz und das erste Rennen in diesem Finale. Beide sind Nachkommen wie der Super. -G wegen Wetterbedingungen abgesagt. Der erste Ruhmschlag ist also für Norwegen. Frankreich zog es wie zur Zeit der Weltmeisterschaft und auf die gleiche Weise wie alle großen Größen im Ring vor, dies zu ignorieren In dieser Disziplin gewinnt das keine Punkte für die Weltcup-Rangliste.

Das Linzerheide Weltcup / Weltcup Finale
Teamevent – Freitag, 19. März 2021
Endgültige Vereinbarung
1- Norwegen (Christina Reyes Johansen, Christian Nystfold Hogan, Christine Lesdal, Sebastian Voss-Solivag) 400 Punkte.
2- Deutschlands Verliererteam im Finale (Andrea Welser, Linus Strasser, Lena Doer, Alexander Schmid), 320 Punkte.
3- Österreich, im Halbfinale ausgeschieden (Francesca Grech, Fabio Gerstein, Katharina Huber, Adrian Bertel) 240 Punkte.
4- Schweden, im Halbfinale ausgeschieden (Moa Bostruim Mossiner, Christopher Jacobsen, Sarah Hector, Matthias Roingren) 200 Punkte.
5- Die Schweiz war im Viertelfinale (Yasmina Suter, Justin Maurizier, Camille Rust, Simil Bessig) mit 120 Punkten ausgeschieden.
6- Slowenien, ausgeschieden aus dem Viertelfinale (Andrea Slokar, Stefan Hadalin, Tina Rubnik, Zan Kranjic) mit 120 Punkten.
7- Die Vereinigten Staaten, die aus dem Viertelfinale ausgeschieden sind (Nina O’Brien, River Radamus, Paula Moltzan, Benjamin Richie), haben 120 Punkte.
8- Italien, im Viertelfinale ausgeschieden (Nadia Delago, Luca di Alebrandini, Sophie Matteo, Giovanni Borsotti) 120 Punkte.
9- Eliminierung Großbritanniens im Achtelfinale (Alex Tilly, Owen Venter, Charlie Guest, Robert Booth) 60 Punkte.

Siehe auch  Informationen zum Transferfenster, an die Sie sich an diesem Mittwoch erinnern sollten

Hinweis: Frankreich hat an diesem Team-Event im Lenzerheide-Finale nicht teilgenommen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.