Novelle zum deutschen Tierschutzgesetz

Im Jahr 2019 wurden in Deutschland mehr als zwei Millionen Tiere für wissenschaftliche Experimente verwendet. Wenn die Forscher diese Zahl sukzessive senken würden, entsprechen die Experimente in ihren Labors nicht genau den Bedingungen der EU-Kommission, die Deutschland als Verstoß gegen die Tierschutzrichtlinie sieht. für wissenschaftliche Zwecke verwendet. . Am 26. Juni 2021 trat eine Novelle des Tierschutzgesetzes in Kraft, um einige dieser Mängel zu beheben, die Tierschutzorganisationen jedoch für unzureichend halten. Die Forscher ihrerseits treten weiterhin für die Notwendigkeit von Tierversuchen ein und entwickeln gleichzeitig alternative Möglichkeiten, diese zu reduzieren.

Novelle zum deutschen Tierschutzgesetz

Um den Schutz von Versuchstieren zu verbessern, hat die Bundesregierung ihr Tierschutzgesetz an die europäische Richtlinie 2010/63/EU angepasst. Damit kommt sie einer Aufforderung der Europäischen Kommission aus dem Jahr 2019 nach, die Deutschland auffordert, die Mängel bei der Umsetzung dieser Richtlinie von 2010, die 2013 in nationales Recht umgesetzt wurde, zu beheben.
Änderungen des Tierschutzgesetzes sollen die Kontroll- und Genehmigungsverfahren verstärken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.