Österreich bestätigt Inhaftierung von Ungeimpften ab Montag

Die Ankündigung wurde erwartet, weil das Land wie ein Teil Europas mit einem rasanten Anstieg der Fälle konfrontiert ist.

Österreich habe die Eindämmung ungeimpfter oder unbehandelter Menschen an Covid-19 ab Montag bestätigt, um die Rekordzahl an Neuerkrankungen einzudämmen, teilte die Kanzlerin am Sonntag mit.

“Die Lage ist gefährlich (…). Wir treffen diese Maßnahme nicht mit ruhigem Herzen, aber leider ist sie notwendig”, sagte Alexander Schallenberg am Sonntag auf einer Pressekonferenz in Wien.

Ein neues Einschlussszenario für einen Teil der Bevölkerung wurde erwartet, während das Land wie ein Teil Europas mit einem schnellen Anstieg der Fälle konfrontiert ist. Der österreichische Bundeskanzler Alexander Schallenberg kündigte am Freitag an, er warte nur noch auf grünes Licht vom Parlament.

Geplante unangekündigte Kontrollen

In Österreich steigt die Zahl der Infektionen, während etwa 65 % der Bevölkerung vollständig gegen Covid-19 geimpft sind. Ein Wert unter dem europäischen Durchschnitt von 67 % und weit unter Ländern wie Spanien (79 %) oder Frankreich (75 %). Alexander Schallenberg bezeichnete die Quote als „beschämend niedrig“, als er am Freitag über das Eindämmungsprojekt berichtete. Auch Gesundheitsminister Wolfgang Mikstein kündigte am Freitag an, die Impfpflicht für Gesundheitspersonal anzuordnen.

Konkret werden die betroffenen Personen kein Recht haben, ihre Häuser zu verlassen, außer zum Einkaufen, zum Sport oder zur medizinischen Versorgung. Dieses Verfahren wird ab dem 12. Lebensjahr angewendet. Es werden unangekündigte Kontrollen durchgeführt.

Gesundheitsminister Wolfgang Mochstein sagte am Sonntag, die Regierung werde die Auswirkungen dieser Beschränkungen innerhalb von 10 Tagen bewerten und so bald wie möglich eine hitzebeständige Impfung fordern. Das Parlament muss das Verfahren am Abend als einfache Formalität genehmigen.

Siehe auch  Vierzehn Verletzte bei Schießerei in Austin, Texas

Und mehr als 13.000 neue Fälle wurden am Samstag hierzulande mit 9,8 Millionen Menschen registriert, die höchste Rate seit Beginn der Epidemie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.