Olympia 2022 in Peking – Christopher Grother krönte zweimal das deutsche Skeleton

Doppelschlag für Deutschland! Christopher Gruther wurde bei den Spielen 2022 in Peking nicht nur zum Skeleton-Olympiasieger gekrönt, er schlug auch einen seiner Landsleute, Axel Jungk, mit dem beispiellosen deutschen Double. Das ist Deutschlands erster Skeleton-Titel und sogar die erste Herren-Medaille in dieser Disziplin. Die Bronzemedaille ging an den Chinesen Yan Wengang.

Der zweimalige Weltmeister Grother fuhr auf der Strecke im Nationalen Skizentrum in Yanqing eine Zeit von 4’1’01, um seinen Landsmann Axel Jungk um 0’66, Zweiter, und den Chinesen Yan Wengang um 0’76 zu schlagen . . Am Fuße des Podiums steht der umstrittene Olympiasieger von Sotschi, der Russe Alexander Tretjakow. Wegen Kratzspuren auf einer Urinprobe wurde ihm Ende 2017 der Titel aberkannt, bevor er ihm 2018 wieder zurückgegeben wurde.

Dem Letten Martin Ducours, mit seinen sechs Weltmeistertiteln und elf Krönungen in der Weltcup-Gesamtwertung eine Disziplin-Legende, fehlt es im Alter von 37 Jahren immer noch an Olympia-Engagement und er verfehlt den siebten Platz. Bei den Spielen 2010 und 2014 kam er nie über den zweiten Platz hinaus. Beim Skeleton absolviert jeder Fahrer bäuchlings auf einem Schlitten liegend und nach vorne gebeugt vier Runden (Runs), zwei pro Tag, und die Endwertung erfolgt über die Akkumulation der vier Runden.

Peking 2022

Deutschland und Nizza Skelettköniginnen, eine historische Medaille für Australien

vor 6 Stunden

PyeongChang

Südkoreanischer Skeleton-Olympiasieger

16.02.2018 um 03:33 Uhr

Skelett

Olympia 2014: Dem Russen Tretjakow wird sein Olympiatitel aberkannt

22.11.2017 14:05 Uhr

Siehe auch  Walscheid und Cofidis in Kraft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.