Olympische Spiele – Glückliches Geld für Tricolores – Sportinfo – Ski

Olympischen Spiele in Peking / Biathlon / Herrenstaffel

Plattform

🥇 Norwegen 🇳🇴

🥈 Frankreich 🇫🇷

🥉 Russland 🇷🇺

Völlig verrückte Folge

Komplexe Bedingungen heute Nachmittag am Standort Zhangjiakou mit viel Wind und Temperaturen um -16 ° C, daher die Entscheidung, dieses Rennen vorläufig bis zum Einbruch der Dunkelheit zu verlegen.

Die sibirische Kälte passt perfekt zu den Russen, wobei Saeed Khalili ab der ersten Mission übernimmt. Präzise im Schießen und schnell auf Schlitten schoss Alexander Loginov.

Letzterer wird in gutem Zustand perfekt schießen, was nicht immer der Fall ist und vor allem mit allen anderen eine riesige Lücke auf der Strecke reißt.

In der Mitte des Rennens, als Maxim Tsvetkov abhob, hatte Russland 37 Sekunden Vorsprung auf Frankreich und 1 Minute 47 auf Norwegen, in der Hölle, behindert durch einen sehr schlechten Start und eine Runde im Elfmeterschießen für Storla Holm-Laegrid.

In einer hervorragenden Dynamik gibt Tsvetkov nicht auf, im Gegenteil, er wird seinen Vorsprung ausbauen und den letzten Fackelträger, Eduard Latypov, 40 Sekunden vor Frankreich und Norwegen freigeben, die dank des außergewöhnlichen Johannes Poe aus der Ferne zurückgekehrt sind. Auch Deutschland ist dabei.

Russland trifft mit Latypov nach einem perfekten ersten Fehlschuss eine große Wahl für den Titel. Wenige Minuten später kam Eduard Latypov zu seinem letzten Duell mit Toren.

Er hat 50 Sekunden Vorsprung, aber das würde nicht ausreichen, um Widerstand zu leisten. Im Geiste über den Titel nachdenkend, verliert er den ersten Ball, dann den zweiten und bricht komplett zusammen, bevor er sich im Strafring dreht. Es ist eine Tortur im russischen Lager, es ist schrecklich für Latepov, und hier ist diese Fortsetzung, die wieder zurückkommt.

Siehe auch  Boxen - Verschwinden - Der Tod von Trainer Daniel Lorsi

Frankreich, Deutschland und Norwegen um den Titel

Eduard Latibeouf, im Abseits für den Sieg, fanden wir Quentin Villon-Maillet, Philipp North und Vettel Sgastad Christiansen, für das Gold. Sie stehen zusammen in der Schusslinie.

Der Nervenkitzel ist unerträglich, ganz Frankreich erwartet eine neue Show für den zweifachen Olympiasieger, der mit dem Schießen beginnt, bevor er zwei Tore verfehlt. Auch die deutsche Sprache ist ungenau.

Aber Christiansen, formidable, widersteht dem Druck und ist ein volles Haus. Norwegen, sie kam, wie gesagt, aus der Hölle zurück und suchte dann vor dreißig Minuten nach einer Goldmedaille, was sehr unwahrscheinlich ist.

Als guter Stratege ließ Christiansen, der sich in den beiden vorangegangenen Folgen gerettet hatte, Quentin Fillon Maillet in der letzten Folge keine Chance.

So stark, glücklich wie immer, kam er als Sieger auf den Platz, bevor diese Medaille weinend an Laegreid und die Boe-Brüder überreicht wurde, die es so gewohnt sind, geehrt zu werden.

Für Frankreich mit Fabien Claude, Emilian Jacqueline, Simone Desteau und QFM wäre es eine großartige Silbermedaille und eine großartige Belohnung für diese vier Athleten, die alle Autoren eines Rennens auf hohem Niveau sind.

Russland wird endlich die Bronzemedaille halten, wenn Latypov North im letzten Ring besiegt.

Hinter den vier führenden Nationen finden wir Schweden, das den Titel verteidigt, in Minute 1 und 50, dann das großartige kanadische Team, Italien und Weißrussland.

Die vollständige Rangliste ist hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.